Häufig gestellte Fragen zum Studium

Die folgenden Informationen dienen einem ersten Überblick und erfolgen ohne Gewähr. Die rechtlich bindenden Bestimmungen sind den offiziellen Dokumenten der Hochschule zu entnehmen.

 

Erstellung des persönlichen Stundenplans

 

Frage: Woher weiß ich, welche Kurse ich belegen muss?

Antwort: Die Rahmenbedingungen des Studiums sind für jeden Studiengang in den jeweiligen Studiengangsspezifischen Bestimmungen (kurz SsB) für die Bachelor- und Masterstudiengänge, beziehungsweise in den Fachspezifischen Bestimmungen (FsB) für die Lehramtsstudiengänge festgelegt.

Diesen Bestimmungen kann entnommen werden, welche Fächer und Module in welchem Semestern belegt werden sollten. Einen schnellen Überblick darüber verschafft außerdem der jeweilige Modulplan. Weitere ergänzende Informationen können außerdem dem schon für einige Studiengänge vorliegenden Modulhandbuch entnommen werden.

Welche spezifischen Lehrveranstaltungen in einem bestimmten Modul besucht werden können, kann dann dem Online-Vorlesungsverzeichnis entnommen werden. Dort sind alle von der Hochschule angebotenen Lehrveranstaltungen nach Studiengängen und Modulen sortiert.

 

Frage: Wo finde ich meine SsB beziehungsweise FsB (inklusive Modulpläne) und Modulhandbücher?

Antwort: Auf der Hochschulwebsite wird unter “Studium” beim jeweiligen Studiengang am rechten Seitenrand die jeweils aktuellste Version der Bestimmungen zum Download angeboten. Die Modulhandbücher sind momentan nur über die Suchfunktion auffindbar, werden aber hoffentlich bald den jeweiligen Studiengangsseiten zugeordnet.

Grundsätzlich bleibt zunächst immer die Version der SsB / FsB bis zum Ende des Studiums gültig, mit der man das Studium begonnen hat, insofern man nicht auf Antrag in eine neuere Version wechselt. Wenn man also eine ältere Version benötigt, die nicht mehr zum Download angeboten wird, sollte man direkt den zuständigen Studienberater kontaktieren.

Grundsätzlich wird nur empfohlen, von einer älteren Studienordnung in eine neuere Studienordnung zu wechseln, solange man sich in den ersten Studienjahren befindet, denn sonst kommt es in der Regel zu einigen organisatorischen Problemen.

 

Frage: Was ist ein Modul?

Antwort: Ein Modul ist eine Lehreinheit, die aus einer oder mehreren Lehrveranstaltungen mit einem gemeinsamen Lernziel besteht.

 

Frage: Welche Informationen bietet der Modulplan?

Antwort: Der Modulplan soll einen Überblick bieten, wie viele Leistungspunkt (LP, auch ECTS-Punkte genannt) man in welchem Semester in welchem Modul eingeplant werden sollten. In der neuesten Version der Modulpläne sind sogar Veranstaltungsform und Prüfungen vermerkt.

 

Frage: Was ist ein Leistungspunkt oder “Credit Point”?

Antwort: Leistungspunkte stehen für den Arbeitsaufwand (Workload), den eine Lehrveranstaltung mit Vor- und Nachbereitung erfordert. Ein Credit Point (CP) oder Leistungspunkt (LP) soll laut Hochschulrektorenkonferenz 25 bis 30 Stunden Arbeitsaufwand entsprechen.

 

Frage: Wie frei kann ich mein Studium führen?

Antwort: Solange in den FsB / SsB nicht vorgeschrieben ist, dass ein bestimmtes Modul oder eine bestimmte Prüfung in einem bestimmten Semester abgeleistet werden muss, kann das Studium völlig frei gestaltet werden. Zum Ende des Studiums muss lediglich nachgewiesen werden, dass alle vorgeschriebenen Lehrinhalte absolviert wurden.

Eine Verlängerung des Studiums über die Regelstudienzeit hinaus ist zwar grundsätzlich möglich, allerdings ist zu beachten, dass jeglicher Einzelunterricht nicht länger als in den SsB / FsB vorgesehen gewährt wird.

Meist bringt es jedoch die geringsten Probleme mit sich, wenn man sich recht genau an dem von den SsB / FsB und Modulplan vorgeschlagenen Studienverlauf orientiert.

 

Frage: Wie findet man Informationen zu Kursen, die noch nicht ihren Weg in das Online-Vorlesungsverzeichnis gefunden haben?

Antwort: Vereinzelt werden Kurse noch über Aushänge an den schwarzen Brettern (Bibrastraße Erdgeschoss, Bibrastraße erster Stock über Bibliothek) bekannt gemacht. Meist soll man sich dann dort auch über eine Eintragung für den jeweiligen Kurs anmelden.

 

Frage: Wie erfährt man, bei welchem Lehrer man Einzelunterricht hat?

Antwort: Es werden meist zu Beginn des Studienjahres Listen mit den Kontaktdaten der Lehrer ausgehängt (meist in den Erdgeschossen der Hofstallstraße oder der Bibrastraße) oder per Mail verschickt.

 

 

 Organisatorisches

 

Frage: Warum sollte man seine Hochschul-Benutzerdaten und seine Matrikelnummer immer parat haben?

Antwort: Die persönlichen Benutzerdaten (Benutzername und Kennwort), die man bei der Immatrikulation von der EDV-Abteilung erhält, benötigt man zum Abruf der persönlichen Hochschulmailadresse (meist vorname.nachname@stud.hfm-wuerzburg.de), zum Einloggen im neuen Online-Überaum-Buchungssystem, zum Einloggen im Hochschul-WLAN und zum Anmelden an den PCs im Computerraum in der Bibrastraße. Die Matrikelnummer wird zur Angabe bei verschiedenen Prüfungen und Hausarbeiten benötigt.

 

Frage: Wie kann man die aus der Bibliothek ausgeliehenen Medien online verlängern?

Man kann alle entliehenen Medien unter katalog.bibliothek.uni-wuerzburg.de online verlängern. Als Anmeldename wird die komplette zweite Zahlenreihe auf dem Studierendenausweis (direkt über dem Strichcode) benutzt. Bei der ersten Anmeldung ist das Passwort voreingestellt auf das eigene Geburtsdatum (Tag, Monat, Jahr; sechsstellig ohne Punkte).

 

 

Dokumentation des Studienfortschritts und Führung des Studienbuchs

 

Frage: Sollen die Jahrgänge, die noch ein Studienbuch erhalten haben, dieses weiterhin führen?

Antwort: Im Studienbuch müssen nur noch Lehrinhalte des Vertiefungsbereichs, des Minor Ensemble, des Minor Solo sowie Ensembleteilnahmen dokumentiert und mit einer Unterschrift vom Dozenten bestätigt werden. Alle anderen Lehrveranstaltungen müssen nicht mehr im Studienbuch dokumentiert werden. Darüber hinaus müssen die Studierenden für Module, die laut FsB mit „Testat“ abschließen, sowie für das „Orientierungsgespräch“ einen Nachweis in Form eines „blauen Scheins“ erbringen.

Die Belegung aller weiteren Lehrveranstaltungen muss dementsprechend von Studierenden nicht mehr dokumentiert oder mit einer Unterschrift von den jeweiligen Lehrenden bestätigt werden. Es steht allen Studierenden jedoch frei, auch die übrigen Lehrveranstaltungen weiterhin in das Studienbuch einzutragen (ohne Unterschriften), um selbst einen Überblick darüber zu behalten, welche Lehrinhalte bereits belegt wurden.

 

Frage: Wie ist die Regelung für die Studierenden, die ab WiSe 14/15 eingeschrieben sind und keine Studienbücher erhalten haben?

Antwort: Diese Studierenden erbringen nur für Module, die laut FsB mit „Testat“ abschließen, sowie für das „Orientierungsgespräch“ einen Nachweis in Form eines „blauen Scheins“.

 

Frage: Aktuell gibt es noch kein Online-Studium-Verwaltungssystem, das die Dokumentation des individuellen Studienverlaufs ermöglicht. Wie kann sichergestellt werden, dass alle im Laufe des Studiums belegten und für den erfolgreichen Abschluss des Studiums erforderlichen Lehrveranstaltungen dokumentiert sind?

Antwort: Für jeden Studierenden gilt die Mitwirkungspflicht. Diese gilt auch für eine Dokumentation des Studiums. Weiterhin sind alle mit Prüfung bzw. mit Anwesenheitspflicht belegten Module im Studierendenservice dokumentiert.

 

Frage: Vielen Studierenden liegt die Information vor, dass eine allgemeine Studienbescheinigung für eine Vorlage bei der Rentenversicherung nicht ausreiche, sondern dass dort ein „Transcript of Records“ vorgelegt werden müsste, der Informationen über alle im Rahmen des Studiums belegten Veranstaltungen beinhalten sollte. Früher stellten die vollständig geführten Studienbücher diesen „Transcript of Records“ dar. Wie kann nun sichergestellt werden, dass die Zeit des Studiums von der Rentenversicherung anerkannt wird?

Antwort: Die Frage hinsichtlich der Rentenversicherung ist von Herrn Müller ausgiebig mit dem zuständigen Rentenversicherungsträger geklärt worden. Eine Bescheinigung der HfM ist für die Dokumentation ausreichend.

 

 

Prüfungen

 

Frage: Muss ich mich für die Prüfungen anmelden?

Antwort: Studierende müssen sich zu jeder Prüfungsleistung form- und fristgerecht anmelden. Form und Frist der Prüfungsanmeldung sowie die Prüfungstermine werden durch Aushang bekannt gegeben. Bei Prüfungen im Bereich der Musiktheorie oder Musikpädagogik übernimmt die Anmeldung oft auch der Dozent.

 

Frage: Wie erfahre ich, wann und wo meine Prüfung stattfindet?

Antwort: Die Rahmendaten der meisten Prüfungen werden über Listen vor den Büros des Studierendenservice bekanntgegeben. Da diese Listen häufig geändert und aktualisiert werden, sollte man sich hier regelmäßig informieren.

 

Frage: Was passiert, wenn ich eine Prüfung nicht bestehe?

Antwort: Die Prüfung muss wiederholt werden. Eine nicht bestandene Prüfungsleistung aus den Modulen KK (Bachelor / Master) beziehungsweise SIV (Lehramt) kann jedoch nur einmal wiederholt werden. In allen anderen Modulen gilt, dass einmal im Verlauf des gesamten Studiums eine zweite Wiederholungsprüfung in Anspruch genommen werden kann. Sobald keine weitere Wiederholung einer Prüfung mehr möglich ist, kann das Studium nicht fortgesetzt werden.

Tipp: Eine vor dem in den FsB / SsB festgelegten Fachsemester abgelegte Prüfungsleistung wird beim erstmaligen Nichtbestehen nicht als Prüfungsversuch gewertet (sogenannte Freischussregelung).

 

Frage: Wie erfährt man die Noten der abgelegten Prüfungen?

Antwort: Solange das neue Online-Campus-Management-System der Hochschule noch nicht vollständig in Betrieb gegangen ist, werden die Noten über Aushänge, per Mail oder mündlich kommuniziert. Man kann sich auch jederzeit eine Liste der bereits absolvierten Prüfungen und der dazugehörigen Noten vom Studierendenservice ausstellen lassen.

 

Frage: Wie erhält man Informationen über die Inhalte der Prüfungen?

Antwort: Grundlegende Informationen zum Inhalt der Prüfungen sind meist in den FsB / SsB festgehalten. Genauere Beschreibungen sind den Modulhandbüchern zu entnehmen oder können bei den Lehrenden erfragt werden.