Pfarrer Christoph Morath

Liturgik und Hymnologie
Telefon: +49 (0)931 32187 - 0

Biografisches

    • Christoph Reinhold Morath studierte Theologie und Kirchenmusik sowie Mathematik und Musikwissenschaft und arbeitet wissenschaftlich und praktisch auf beiden Gebieten.
    • er war nach der Zeit als Wiss. Assistent am Institut für Neues Testament der Universität Erlangen und nach dem Vikariat von 1987 bis 1994 als Kirchenrat im Landeskirchenamt der Evang.-Luth. Kirche in Bayern verantwortlich für die Reformen in Kirchenmusik und Liturgie. Insbesondere war er federführend in der Erarbeitung und Durchführung der Konzeption des Evangelischen Gesangbuchs in Bayern, bei der u.a. auch durch die Einbeziehung der Kommunikationsforschung neue Wege beschritten wurden.
    • Bis 1997 war er Wiss. Direktor am neu gegründeten Liturgiewissenschaftlichen Institut der Universität Leipzig, anschließend Referent für Homiletik und Kasualien am Gottesdienstinstitut der Evang.-Luth. Kirche in Bayern Nürnberg und Pfarrer in Erlangen (seit 2006 an der Johanneskirche Erlangen).
    • 1994 bis 2001 Lehrbeauftragter an der Hochschule für Musik Nürnberg, 2008-2009 Lehrbeauftragter an der Evang. Fachhochschule Nürnberg.
    • 1996 wurde er zum Amtlichen Orgelsachverständigen ernannt. Er betreute u. a. die Restaurierungen der Barockorgeln von St. Markus (1733) und der Hugenottenkirche (1764) Erlangen und die bedeutende Rekonstruktion der Wiegleb-Orgel von 1739 in Ansbach (Orgelbau Reil 2007).
    • Seit 1979 ist er Kirchenmusiker an der St. Markuskirche Erlangen.

Er absolvierte zahlreiche Meisterkurse für Orgel, Cembalo (H. Wunderlich, L.F. Tagliavini, L. Lohmann, L. Ghielmi, M. Torrent u. a.), Aufführungspraxis Alter Musik und Interpretation Neuer Orgelmusik (T. Nilsson, H.O. Ericsson u. a.) sowie Improvisation (A. Isoir, G. Bovet u. a.). Tief prägten ihn die Gelegenheiten der Begegnung mit Sir John Eliot Gardiner, London, und das Orgel-Studium bei Prof. Dr. Ewald Kooiman, Amsterdam. Er leitet die ERLANGER ORGELTAGE und deren Meisterkurs für Orgel. Zahlreiche Konzerte als Interpret und Improvisator, Kurse und Vorträge im Inland und in ganz Europa, Rundfunk-, Fernseh- und acht CD-Produktionen.

Veröffentlichungen zur Theologie, zur Liturgik, Hymnologie, zum Orgelbau sowie zur theologischen Bachforschung.

Sein besonderes Engagement gilt kompromisslos dem hochqualifizierten Orgelbau und einer lebendigen musikalischen Aufführungspraxis.

Neben dem Orgelwerk J.S. Bachs, das er 2010 zum dritten Mal komplett aufführte, gilt seine besondere Liebe C. Franck, O. Messiaen, der zeitgenössischen Musik und der Improvisation (z.B. Stummfilm-Live-Musik bei den Erlanger Stummfilmtagen); ein Live-Mitschnitt (Festival Symphonische Orgelkunst Dornbirn) zu Drehers „Jeanne d’Arc" ist in Vorbereitung.

Die umfangreiche Dokumentation der jüngsten Gesangbucharbeit in Bayern und die wissenschaftliche Würdigung der Rekonstruktion der Wiegleb-Orgel in Ansbach sind in Arbeit.

Mitgliedschaften

  • Mitglied in den Liturgischen Konferenzen Deutschlands und Bayerns
  • des Musikausschusses der Lutherischen Liturgischen Konferenz Deutschlands (bis 1994)
  • des Gesangbuchausschusses der EKD (bis 1994),
  • des Liturgischen Ausschusses der VELKD (bis 1997),
  • der Arbeitsgruppe "Erneuerte Agende II" (bis 1997).
  • Mitglied der Internationalen Arbeitsgemeinschaft für Hymnologie (IAH),
  • der Internationalen Arbeitsgemeinschaft für theologische Bachforschung,
  • des Arbeitskreises für Neue Musik in der Evang.-Luth. Kirche in Bayern (Mitwirkung bei den Tagen Neuer Musik in Bayern Ansbach, Erlangen, Ingolstadt)
  • des Ökumenischen Vereins zur Förderung der Predigt e.V
Morath, Christoph Rainer