Prof. Ernst Oestreicher erhält Bundesverdienstkreuz

Oestreicher, ErnstDas Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland wird Menschen verliehen, die sich in herausragender Weise um das Gemeinwohl des Landes verdient gemacht haben. In diesem Jahr wurde Herrn Prof. Ernst Oestreicher von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier diese besondere Auszeichnung verliehen. Am vergangenen Freitag fand im Ingelheimzimmer der Residenz Würzburg die feierliche Überreichung der Ordensinsignien durch Staatssekretär Gerhard Eck statt. In seiner Laudatio würdigte Staatssekretär Eck die Leistungen von Prof. Oestreicher: „Sie engagieren sich seit über vier Jahrzehnten in außergewöhnlicher und vielfältiger Weise im kulturellen Bereich insbesondere für das bayerische und deutsche Blasmusikwesen. Hierbei haben Sie sich auszeichnungswürdige Verdienste um das Gemeinwohl erworben.“

Seit rund 30 Jahren leitet Prof. Oestreicher die Berufsfachschule für Musik in Bad Königshofen, ist Bundesdirigent im Nordbayerischen Musikbund und wirkt als aktives Mitglied in mehreren Gremien des Förderprojekts „Deutscher Orchesterwettbewerb“ des Deutschen Musikrats. Er leitet seit 2005 das „Symphonische Blasorchester“ der Musikschule Volkach und gründete 2007 die „Junge Philharmonie Rhön-Grabfeld“. Von 1998 bis 2001 war Oestreicher Bundesmusikdirektor der Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände und ist aktuell einer dessen Vizepräsidenten. Seit 2006 ist er Vorstandsmitglied und stellvertretender Vorsitzender der Bayerischen Musikakademie Hammelburg e. V. und seit 2008 ist er Mitglied im Präsidium des Bayerischen Musikrates.

Die Hochschule für Musik Würzburg gratuliert Ernst Oestreicher herzlich zu dieser verdienten Anerkennung.