Trauer um Prof. Konrad Hampe

Konrad HampeKonrad Hampe wurde am 14.07.1928 in Heidelberg als Sohn des Historikers und Universitätsprofessors Karl Hampe geboren. Er studierte von 1946 bis 1951 im Hauptfach Querflöte an der Musikhochschule Freiburg. 1953 studierte er zur Vervollkommnung weiter bei dem berühmten Flötisten Aurèle Nicolet in Berlin. Im gleichen Jahr errang er den ersten Preis im internationalen ARD-Wettbewerb gegen eine sehr starke Konkurrenz.

Vor seiner Berufung an die Hochschule für Musik Würzburg war Konrad Hampe fast 30 Jahre lang Soloflötist bei den Münchner Philharmonikern. Dort war er außerdem Mitglied des Bläserquintetts. Neben seiner Orchestertätigkeit hat er zahlreiche Aufgaben als Solist und Kammermusiker in Rundfunk und Fernsehen sowie bei Konzerten im In- und Ausland wahrgenommen. Gleichzeitig war er seit 1962 Dozent am Richard-Strauss-Konservatorium in München. 1972 gab er als Mitglied des Münchner Bläserquintetts Kurse in Quer- und Blockflöte sowie in Kammermusik beim 6. Festival d‘Inverno in Ouro Preto, Brasilien.

Konrad Hampe wurde 1983 zum Professor für Flöte an die Hochschule für Musik Würzburg berufen. Er war ein beliebter und erfolgreicher Pädagoge und ein hervorragender Künstler. Auch nach seiner Emeritierung blieb er der Hochschule eng verbunden.

Prof. Konrad Hampe verstarb am 7. Januar 2018. Wir haben einen liebenswerten Kollegen verloren.

Prof. Konrad Hampe wird uns stets in Erinnerung bleiben.

 

Für die Hochschule für Musik Würzburg

Prof. Dr. Christoph Wünsch
Präsident
Dr. Eva Stumpf-Wirths
Kanzlerin
AD Martin Hummel
Vizepräsident
Prof. Dr. Andreas C. Lehmann
Vizepräsident