Beauftragte

Frauenbeauftragte

Die Frauenbeauftragte achtet auf die Vermeidung von Nachteilen für Wissenschaftlerinnen, weibliche Lehrpersonen und Studierende; sie unterstützt die Hochschule bei der Wahrnehmung ihrer Aufgabe der tatsächlichen Durchsetzung der Gleichstellung von Frauen und Männern. Die Frauenbeauftragte und ihre Stellvertreterin werden jeweils für zwei Jahre vom Senat gewählt. (vgl. BayHschG, Art. 4, Abs. 2, Satz 1)

[mehr]

Daniela Hasenhündl

Elementare Musikpädagogik
Telefon: +49 (0)931 32187 - 0

Raum: R 224 / R 226

Stellvertretende Frauenbeauftragte

Prof. Almut Gatz

Musiktheorie
Telefon: +49 (0) 931 32187 - 0

Behindertenbeauftragte

Der Behindertenbeauftragte hilft Studierenden mit Behinderung oder chronischen Erkrankungen und bildet für Betroffene das Bindeglied zur Hochschulleitung, damit alle einen ungehinderten Zugang zu Studienangeboten sowie Teilhabe am Hochschulleben haben.

Angelika Hiller

Gesang
Telefon: +49 (0)931 32187 - 0

Raum: R 202

Schwerbehindertenvertretung

Die Schwerbehindertenvertretung vertritt die Interessen der Schwerbehinderten und von Behinderung bedrohten Beschäftigten. Sie sind für deren Belange und Probleme sowie als Ansprechpartner für den Arbeitgeber und die Personalräte zuständig.

Menschen mit Behinderung stehen unter dem besonderen Schutz des Grundgesetzes und der bayerischen Verfassung. Artikel 3 Absatz 3 des Grundgesetzes und Artikel 118 a Satz 1 der Bayerischen Verfassung verbieten die Benachteiligung von Menschen mit Behinderung.

„Die Schwerbehindertenvertretung fördert die Eingliederung schwerbehinderter Menschen in den Betrieb oder die Dienststelle, vertritt ihre Interessen in dem Betrieb oder der Dienststelle und steht ihnen beratend und helfend zur Seite.“ (§ 95 Abs. 1 Satz 1 SGB IX)

Reinette van Zijtveld-Lustig

Jazz-Gesang; Methodik
Telefon: +49 (0)931 32187 - 0

Raum: R 206

Gleichstellungsbeauftragte

Die Gleichstellungsbeauftragte ist Ansprechpartnerin für die Verwaltung der Hochschule für Musik Würzburg im Sinne des Bayerischen Gesetzes zur Gleichstellung von Frauen und Männern (Bayerisches Gleichstellungsgesetz – BayGlG). Die Verwirklichung der Gleichstellung von Frauen und Männern im öffentlichen Dienst in Bayern wird nach Maßgabe dieses Gesetzes unter Wahrung des Vorrangs von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung (Art. 94 Abs. 2 der Verfassung) gefördert.

Ziel der Förderung ist insbesondere

  • die Erhöhung der Anteile der Frauen in Bereichen, in denen sie in erheblich geringerer Zahl beschäftigt sind als Männer, um eine ausgewogene Beteiligung von Frauen zu erreichen,
  • die Chancengleichheit von Frauen und Männern zu sichern,
  • auf eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Erwerbstätigkeit für Frauen und Männer hinzuwirken.

Weiteres Ziel ist es, auf die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern in Gremien hinzuwirken. Ziel ist ferner, dass alle Beschäftigten, besonders in Vorgesetzten- und Leitungsfunktionen, die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern gewährleisten.

Isabel Schmitt

Horn; Koordination Kammermusik
Telefon: +49 (0)931 32187 - 2232

Raum: Büro: H 116

Datenschutzbeauftragter

Öffentliche Stellen, die personenbezogene Daten mit Hilfe von automatisierten Verfahren verarbeiten oder nutzen, haben einen ihrer Beschäftigten zum behördlichen Datenschutzbeauftragten zu bestellen. Der Datenschutzbeauftragte hat die Aufgabe, auf die Einhaltung des Bayerischen Datenschutzgesetzes und anderer Vorschriften über den Datenschutz in der öffentlichen Stelle hinzuwirken.

Dirk Bräuer

Leitung International Office, Organisation Lehrbetrieb (Lehrbeauftragte, Klassenlisten etc.)
Telefon: +49 (0)931 32187 - 2315
Fax: +49 (0)931 32187 - 2800

Raum: H E 015

Beauftragter zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis

Der Beauftragte ist Ansprechpartner für die Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis und bei Verfahren von wissenschaftlichem Fehlverhalten.

Prof. Stefan Hussong

Akkordeon
Telefon: +49 (0)173 5354688
Fax: +49 (0)931 3292460

Raum: R 305
Sprechstunde: nach Vereinbarung