Studiengang

Herbstzeitloses: Tonkünstlerverband präsentiert Junge Talente der Hochschule für Musik

2017-09-Herbstzeitloses-2Unter dem Motto “Herbstzeitloses” stellt der Tonkünstlerverband Würzburg e.V. Junge Talente aus dem Pre-College der Hochschule für Musik Würzburg und der Musikhochschule Regensburg vor.
Auf dem Programm stehen neben Vivaldis zeitlos schönen “Vier Jahreszeiten” auch Kammermusikwerke von Dvořák, Beethoven und Schumann.
Es musizieren Jungstudierende der Klassen Ulrike Goldbeck, Wolfgang Nüßlein, Sinn Yang, Prof. Herwig Zack und Prof. Theodor Nüßlein zusammen mit Gästen.
Musikalische Leitung und Cembalo: Gerhard Polifka
Das Konzert findet am 22. Oktober 2017 um 16:00 Uhr im Toscanasaal der Würzburger Residenz statt. Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen.

WDR 3 – Klassikpreis für Philipp Hubert

Philipp HubertDer 14-jährige Jungstudent Philipp Hubert ( Klasse Ulrike Goldbeck) setzte nach seinem 1. Bundespreis bei Jugend musiziert in diesem Jahr noch eins drauf: am letzten Septemberwochenende erspielte er sich den WDR 3 Klassikpreis der Stadt Münster mit Haydns großer Es-Dur- Sonate Hob. XVI:52. Dieser vom WDR, Jugend musiziert und der Stadt Münster seit 20 Jahren gemeinsam ausgerichtete Wettbewerb richtet sich an erste Bundespreisträger Jugend musiziert, die von der Jury ausdrücklich dafür vorgeschlagen wurden. Ziel des Wettbewerbs ist es, die jungen Talente für die intensive Beschäftigung mit der Wiener Klassik zu gewinnen und sich der Aufgabe zu stellen, eine vollständige Sonate zu gestalten. Der Wettbewerb wird alters- und kategorienübergreifend ausgetragen und ist mit insgesamt 6.000 Euro Preisgeld dotiert.
Unter 29 Bewerbern zeichnete die achtköpfige Jury schließlich vier Pianisten und ein Streichquartett mit dem Klassik-Preis aus. Philipp, der Jüngste unter den Preisträgern, freute sich sehr über den überraschenden Erfolg und ließ sich auch beim Preisträgerkonzert von den Mikrophonen des WDR nicht den Schneid abkaufen. Der WDR 3 sendet einen Mitschnitt des Konzerts am 16. Dezember 2017 ab 20.04 Uhr.

Pre-Kollegiatinnen als junge Botschafter der “Europäischen Mozart Wege”

201708 junge botschafter europaeische mozart wegeDie vier Kollegiatinnen Manuela Waible ( Violine, Klasse Dan Talpan), Sarah Litak (Violine, Klasse Sinn Yang), Clara Stangorra (Violine und Viola, Klasse Prof. Herwig Zack) und Anna-Alexandra Dörschner (Violine, Klasse Prof. Herwig Zack) waren in den Sommerferien vom Mozarteum Salzburg zu einer musikalischen Tournee durch Italien eingeladen; in diesem Jahr als Junge Botschafter der Europäischen Mozart Wege. Neun Konzerte, unter anderem in Rom und Assisi, Perugia, Greve in Chianti und Venedig standen auf dem Programm des Orchestra-Giovanile Europea. Dabei umrahmten sie auch auf Einladung des Vatikans als Chor ein Pontifikalamt im Petersdom.

Anlässlich des 250. Geburtstags von Wolfgang Amadeus Mozart wurde 2006 das Kulturnetzwerk „Europäische Mozart Wege“ gegründet. Es verbindet authentisch von Mozart besuchte Orte in zehn europäischen Ländern; vom Europarat wurde ihm der Titel “Major Cultural Route” als Teil des Kulturrouten-Programms verliehen.

Seit 2014 werden herausragende Jugendchöre und -orchester, die Werke von Wolfgang Amadeus Mozart im Repertoire haben, zu „Jungen Botschaftern der Europäischen Mozart Wege“ ernannt.

Am 23. August übergab die österreichische Landtagspräsidentin Frau Dr. Brigitta Pallauf im Wiener Saal des Mozarteums dem „Bella Musica–Orchestra Giovanile Europea“ als erstem Orchester die Ernennungsurkunde zu „Jungen Botschaftern der Europäischen Mozart Wege”. Die Jugendlichen sind nun bei ihren Konzertreisen offiziell als „Junge Botschafterinnen und Botschafter“ unterwegs und „verbreiten über die Musik Mozarts das Bewusstsein eines gemeinsamen europäischen kulturellen Erbes“, so Pallauf.

Das „Bella Musica – Orchestra Giovanile Europea“ ist ein Projekt des Mozarteums Salzburg unter der künstlerischen Leitung des Projektgründers Stefan David Hummel und vereint junge Musiker aus Österreich, Italien und Deutschland. Sie präsentieren Orchesterwerke, treten aber auch als Chor bei Konzerten im In- und Ausland auf.

EAS Student Forum Salzburg 2017 „A Musical Adventure“

Innerhalb der jährlichen Tagungen der European Association for Music in Schools besteht seit 2008 eine eigene und besondere Plattform: das Student Forum.

Die diesjährigen Begegnungen auf unterschiedlichsten persönlichen und fachlichen Ebenen zeigten ganz eindeutig, inwiefern das Student Forum als Plattform wirkt, in welcher der Reflexion der eigenen Lehrerpersönlichkeit und besonders der eigenen Vermittlungsmethoden musikpraktischer Aktivitäten ein offener Raum und Rahmen geboten werden kann.

Abschlussbericht Student Forum 2017

Impressionen

EAS 2017 Student Forum 1 EAS 2017 Student Forum 2 EAS 2017 Student Forum 3
EAS 2017 Student Forum4 EAS 2017 Student Forum5 EAS 2017 Student Forum6

 

Bundeswettbewerb Jugend musiziert – Erfolgreiche Pianisten und Ensembles

Der 54. Bundeswettbewerb “Jugend musiziert” hat Anfang Juni in Paderborn stattgefunden. 2.700 junge Musiker im Schüleralter wurden dort begrüßt – ein Zeichen, auf welch ungebrochen große Resonanz  dieser Wettbewerb nach wie vor bei Jugendlichen, ihren Lehrern und Familien stößt.

Ein Beispiel: allein in der Altergruppe III Klavier solo (13 -14 Jahre) waren 143 Teilnehmer angemeldet, und das Wertungsspiel dauerte 6 Tage lang!

Ein attraktives Rahmenprogramm mit Workshop-Angeboten, zahlreichen Konzerten und Jumu-Partys sorgten dafür, dass in Paderborn nicht nur „Wettkampf“ sondern auch Begegnung musikbegeisterter Jugendlicher und buntes Festivaltreiben angesagt war.

Der Bundeswettbewerb ist bekannt für sein eindrucksvoll hohes Niveau in allen Altersstufen und Kategorien. Alle Jungstudenten unserer Hochschule, die sich über die Landeswettbewerbe bereits erfolgreich qualifiziert hatten, sind auch beim Bundeswettbewerb mit Preisen ausgezeichnet worden. Herzlichen Glückwunsch!

3. Preise erhielten:
Alina Pfister, Klavier (Klasse Prof. Silke-Thora Matthies)
Henrike-Sommer, Violine (Klasse Sinn Yang, Kammermusikklasse Wolfgang Nüßlein) mit Duopartnerin Marie Koonert, Violine
Manuela Waible, Violine (Klasse Dan Talpan) im Streichquartett mit Annika Wagner, Vanessa Wagner und Leonie Mauch

1. Preise erhielten:

Philipp Hubert, Klavier (Klasse Ulrike Goldbeck)

Annika Elsässer, Violine (Klasse Michael Szykulski) mit Duopartnerin Nadine Ostmann, Violine

Annika Duo

Sarah Litak, Violine (Klasse Sinn Yang) mit Duopartnerin Elisabeth Müller, Akkordeon

Sarah Litak Elisabeth Müller

Eignungsprüfungen im Juni 2017

Vom 12. bis 19. Juli 2017 finden an der Hochschule für Musik Würzburg die Eignungsprüfungen für BewerberInnen statt, die zum Wintersemester 2017/2018 ein Bachelor- oder Master-Studium an der Hochschule für Musik Würzburg beginnen, oder in das Pre-College aufgenommen werden möchten.

In der Folgewoche, vom 19. bis zum 22. juni 2017, Folgen die Eignungsprüfungen für BewerberInnen, die ein Lehramt-Studium aufnehmen möchten.

Auf unserer Website finden Sie sowohl nähere Informationen zu den Eignungsprüfungen, als auch die entsprechenden Planungen zum Ablauf.

Workshoptage Schulmusik feiern 10-jähriges Jubiläum

Am 9. / 10. Mai 2017 feierten die Workshoptage Schulmusik an der HfM Würzburg die 10. Auflage dieser erfolgreichen Veranstaltung. Das Organisationsteam (Marcel Doudieh, Thomas Krause, Jonas Mittag, Benjamin Brinner und Prof. Dr. Gerhard Sammer) konnte für die Workshops und Präsentationen wieder interessante DozentInnen gewinnen.
Die Workshoptage starteten nach einer Begrüßung durch den Präsidenten Prof. Dr. Bernd Clausen und die Vorstellung der Workshop-ReferentInnen: Dr. Anna Houmann, Dozentin an der Malmö Academy of Music, ist extra zu diesem Anlass aus Schweden angereist und zeigte in ihrem Workshop „The soundtrack of my life“, wie gut sich Musik dazu eignen kann, mit sich selbst und anderen in Interaktion zu treten und biografische Erfahrungen in Musik auszudrücken. Zeitgleich konnten die Studierenden bei dem auch in der Lehrerfortbildung tätigen Schlagzeuger Martin Junker einen Workshop zum Thema „Paper Music“ besuchen, bei dem sie äußerst vielfältige Möglichkeiten kennenlernen durften, wie man mit Klassen auch ohne zusätzliches Equipment musizieren kann, nur mit Papier und Büchern.
Der Dienstag wurde durch die Veranstaltung „Schulmusik International“ abgerundet: Nach einer kompakten Information durch Irina Villani und Dirk Bräuer vom International Office der Hochschule konnten die Zuhörer live per Skype mit Stefanie Zwurtschek in Rochester (USA) und mit Julian Unewisse in Vilnius (Litauen) sprechen. Daraufhin berichteten Kseniya Tentschert, Thomas Krause und Michael Dwumoh vor Ort von ihren Erfahrungen in Russland, Spanien und Japan.
Am Mittwoch fanden zunächst weitere Workshops statt: Iris Winkler, Musiktheaterpädagogin an der Oper Frankfurt, gab einen Einblick in die Methode der Szenischen Interpretation. Mozarts Oper „Don Giovanni“ diente als Beispiel, an dem die Studierenden diese Methode kennenlernten und erprobten, bzw. lernten, sich in verschiedene Figuren einzufühlen und auch unterschiedliche Interpretationen durchspielen konnten. Unter dem Leitthema „Artistic leadership“ ließ Dr. Anna Houmann die Teilnehmer aktiv werden und in vielfältiger Weise miteinander agieren, von improvisierten Bewegungen bis hin zu Bodypercussion und Gruppenmusizieren, immer im Kontext von Kreativität.
Möglichkeiten und Probleme von Kreativität im Klassenzimmer brachte die schwedische Dozentin den zahlreichen interessierten ZuhörerInnen auch bei ihrem anschließenden Plenumsvortrag auf lebhafte und anschauliche Art und Weise nahe. Direkt danach fand ein Podiumsgespräch statt: Prof. Dr. Bernd Clausen, Tobias Debold, Heinz Pallor, Eva Riedel, Susanne Stauber und Franziska Wehner erörterten unter der Moderation von Prof. Dr. Sammer, mit Einbindung von zahlreichen Fragen der Studierenden, in einer angeregten Diskussion die momentane Situation des Berufsfelds von Musiklehrer/innen in Bayern. Anschließend stellten Armin Bestelmeyer, Lena Mischerikow und Patrick Tuttle dem Publikum im Rahmen des Forschungspodiums ihre Erfahrungen und Ergebnisse der Erstellung ihrer Zulassungsarbeit vor, bevor sieben Studierende des vierten Jahrgangs anhand eines Portfolios Einblick in ihre „Schulmusik-Projekte“ gaben.
Der letzte offizielle Programmpunkt brachte nochmal zusätzlichen Schwung: Die Tanztrainerin Daniela Kölle brachte die Studierenden mit einem Black Music-Tanzworkshop bei einer Kombination aus Zumba und Hiphop-Tanz so richtig ins Schwitzen.
Auch in diesem Jahr fanden die Workshoptage wieder in einer „Aprés Workshop Party“ einen schönen Ausklang: Bei Musik, Pizza und Getränken konnten die Studierenden tanzen und sich über ihre Eindrücke zu den Workshops austauschen.

Impressionen

Workshoptage-Schulmusik-2017-1-web Workshoptage-Schulmusik-2017-2-web
Workshoptage-Schulmusik-2017-3-web Workshoptage-Schulmusik-2017-4-web

Gerhard Sammer ist als Präsident der EAS wiedergewählt

gerhard_sammer_eas2017Vom 18. bis 22. April 2017 fand die diesjährige 25. Internationale Konferenz der European Association for Music in Schools (EAS) statt.

350 TeilnehmerInnen aus 40 Ländern trafen sich an der Universität Mozarteum Salzburg, um sich in mehr als 115 Referaten, Diskussionen, Posterpräsentationen, Workshops und Keynotes über die Bedeutung der Netzwerkarbeit im Bereich der Musikpädagogik auszutauschen.

Als einer von zwei nominierten Studierenden aus Deutschland nahm Valentin Penninger, Lehramtsstudent der Musikhochschule Würzburg, am Internationalen Student Forum teil!

Prof. Dr. Gerhard Sammer wurde im Rahmen der Neuwahlen des EAS-Vorstands für eine zweite Periode zum Präsidenten der EAS gewählt.

Studis EAS 2017

Pre-College: Unsere Jugend musiziert erfolgreich auf Landesebene

Beim jährlichen Wettbewerb Jugend musiziert, der auch für unsere Jungstudenten immer ein wichtiges Arbeitsziel ist, hatten sich Ende Januar zahlreiche Kollegiaten bei den Regionalwettbewerben in ihren Heimatstädten in den ausgeschriebenen Kategorien Klavier solo, Streicher-Ensemble und Akkordeon-Kammermusik für die Landeswettbewerbe qualifiziert. Sechs von ihnen erreichten nun auf Landesebene 1. Preise und dürfen Pfingsten am Bundeswettbewerb in Paderborn teilnehmen. Herzlichen Glückwunsch!

Streicher-Ensemble:

  • Annika Elsässer, Violine, Klasse Michael Szykulski (Duo mit Nicole Nadine Ostmann, Violine)
  • Henrike Sommer, Violine, Klasse Sinn Yang / Kammermusikklasse Wolfgang Nüßlein (Duo mit Marie Koonert, Violine)
  • Manuela Waible, Violine, Klasse Dan Talpan (Streichquartett mit Annika Wagner, Violine / Vanessa Wagner, Viola und Leonie Mauch, Violoncello)

Akkordeon-Kammermusik:

  • Sarah Litak, Violine, Klasse Sinn Yang (Duo mit Elisabeth Müller, Akkordeon)

Klavier solo:

  • Philipp Hubert, Klavier, Klasse Ulrike Goldbeck
  • Alina Pfister, Klavier, Klasse Prof. Silke-Thora Matthies

marie koonert und hernike sommer

 

 

 

 

Marie Koonert und Henrike Sommer

Jungstudent spielt alte Geige

Felix Hörter, Jungstudent aus der Klasse von Prof. Klaus Lieb, darf zukünftig auf einer wunderbaren Violine von Gian Battista Gabrielli von 1760 aus Florenz spielen. Felix hat Ende Februar beim Wettbewerb des Instrumentenfonds der Deutschen Stiftung Musikleben erfolgreich vorgespielt und nun diese tolle Leihgabe erhalten. Der vielseitige junge Geiger hat bereits mehrere erste Bundespreise Jugend musiziert als Solist und im Duo gewonnen und ist Konzertmeister des Bundesjugendorchesters. Augenblicklich bereitet Felix sich auf das Abitur vor; sein Entschluss zum Vollstudium Musik steht fest.

Felix_Hoerter

Foto © DSM David Ausserhofer