Informationen zum Studien- und Prüfungsbetrieb

während der Coronavirus SARS-CoV-2-Pandemie

Basierend auf den Entscheidungen der Bayerischen Staatsregierung zur Eindämmung der Weiterverbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 vom 10.03.2020 sowie auf Grundlage jeweils aktueller Entwicklungen war die HfM Würzburg geschlossen.

Seit dem 12. Mai 2020 nehmen wir stufenweise und unter Beachtung sehr hoher Infektionsschutzstandards den Präsenzunterricht und den Übebetrieb in engem Rahmen wieder auf.

Online-Formular

 

Stichworte und Fragen

Suche
(Stand: 17.09.2020)
alle Erläuterungen einblenden
alle Erläuterungen ausblenden
    Allgemeines
    (Stand: 17.09.2020)
    alle Erläuterungen einblenden
    alle Erläuterungen ausblenden
    • Wie und aus welchem Grund kann ich ein Hochschulgebäude betreten?

      Mit Hilfe eines Online-Formulars kann ein Antrag auf Zugangsberechtigung zu den Gebäuden der Hochschule gestellt werden. Gründen hierfür sind: Unterricht, Üben, eine Tonaufnahme, ein Verwaltungsgang, ein Bibliotheksbesuch oder ein Gesprächstermin.

      Das Annmeldeformular ist im Kontext Unterricht sowohl von beteiligten DozentInnen, als auch von Studierenden  auszufüllen.

      Die Anmeldung zum Üben und Unterrichten ist nur für Fächer möglich, für die bereits spezifische Hygienerichtlinien existieren! Diese werden nach und nach für alle Instrumente/Fächer eingestellt.

      Kommen Sie bitte nur nach Absprache mit Ihren Dozenten bzw. der Studierendenvertretung zum Unterricht bzw. zum Üben zur Hochschule. Wenn für Sie kein Termin vorgesehen ist, werden wir Sie an der Zugangskontrolle abgeweisen müssen.

      Bei erstmaligem Betreten eines Gebäudes sind das unterschriebene Formular "Erklärung zur Beachtung der Hygienemaßnahmen" sowie der unterschriebene "Hygieneplan" an der Pforte abzugeben.

    • Ich habe erfahren, dass ich Kontakt zu einem an COVID-19 Erkrankten hatte

      Sofern Sie innerhalb der letzten 14 Tage Kontakt zu einem an COVID-19 bestätigt Erkrankten hatten, müssen Sie umgehend das für Sie zuständige Gesundheitsamt kontaktieren. Dies muss in jedem Fall erfolgen – unabhängig vom Auftreten von Symptomen. Sie dürfen die Hochschule dann nicht mehr betreten, bis bei Ihnen eine Infektion ausgeschlossen werden konnte.

    • Darf ich die Gebäude der HfM Würzburg im Anschluss an einen Auslandsaufenthalt betreten?

      Wenn Sie sich innerhalb von 14 Tagen vor Ihrer Einreise in einem vom Robert Koch Institut ausgewiesenen Risikogebiet aufgehalten haben, müssen Sie zunächst unverzüglich ihre Wohnung oder einen vergleichbaren Aufenthaltsort aufsuchen und sich dort für 14 Tage aufhalten (Quarantäne). Weitere Details entnehmen Sie bitte der Verordnung über Quarantänemaßnahmen für Einreisende zur Bekämpfung des Coronavirus (Einreise-Quarantäneverordnung – EQV) aber auch die zur Zeit gültige Allgemeinverfügung der Stadt Würzburg, wonach Sie zwei negative Tests innerhalb einer gewissen Zeit benötigen, um überhaupt die häusliche Quarantäne verlassen zu dürfen. Bitte informieren Sie sich, was Sie veranlassen müssen.

      Wenn das Gesundheitsamt die Quarantäne aufgehoben hat und Sie sich gesund fühlen, dürfen Sie auch wieder die Hochschule betreten.

    • Kontakt mit der Verwaltung

      Die Verwaltung ist nur eingeschränkt erreichbar, das bedeutet:

      • Die Öffnungszeiten entfallen.
      • Die Kommunikation per E-Mail ist nur eingeschränkt möglich.
      • Von telefonischen Anfragen bitten wir abzusehen.
    • Wo kann ich jenseits der HfM mehr über die Planungen der nächsten Monate erfahren?

      Auf der Webseite des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst finden sich vielfältige Informationen:

    • Coronavirus: Wo finde ich Beratung in Zeiten der Krise?

      Sie können sich bei seelischen Belastungen und Krisen gerne an die Beratungsmöglichkeiten in der HfM Würzburg wenden (Lise Gold und Dr. Maria Schuppert, siehe Flyer „Musik & Gesundheit“).

      Weitere Anlaufstellen bei psychischen Belastungen sind unter anderem ...

      in Würzburg:

      bayernweit:

      deutschlandweit:

      international:

      Hotlines bei Fragen zu einer möglichen Erkrankung mit dem Corona-Virus

      • Vorrangig: Patientenservice der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns (KVB), Tel.: 116 117
      • Bürgertelefon der Stadt und des Landkreises Würzburg, Tel.: 0931 8003-5100
      • Unabhängige Patientenberatung, Tel.: 0800 011 77 22
      • Bürgertelefon des Bundesministeriums für Gesundheit, Tel.: 030 346 465 100

      Ganz wichtig: Melden Sie sich unbedingt telefonisch vorher an, bevor sie eine Ärztin/einen Arzt oder eine Klinik aufsuchen. So schützen Sie sich und andere. Gegebenenfalls erhalten Sie schon am Telefon den Hinweis auf eine für Ihre Region zuständige Stelle für die weitere Abklärung.

      Informationen der BZgA zum Schutz vor Ansteckung

      Weitere Informationen

    für alle Studierenden
    (Stand: 17.09.2020)
    alle Erläuterungen einblenden
    alle Erläuterungen ausblenden
    • Wo kann ich finanzielle Unterstützung in der Coronakrise beantragen?

      Das Bundesbildungsministerium stellt Nothilfen zugunsten von durch die Corona-Krise in finanzielle Not geratenen deutschen und internationalen Studierenden bereit. In akuten Fällen kann zunächst über die Studierendenwerke ein Zuschuss beantragt werden; darüber hinaus werden über die KfW zinslose Kredite von bis zu 650 € monatlich angeboten:


      Eine Überbrückungshilfe für Studierende in pandemiebedingten Notlagen kann ab Dienstag, 16. Juni 2020, 12 Uhr, auch online beantragt werden:

      • bis zu 500 Euro pro Monat an nicht rückzahlbarer Hilfe für bedürftige Studierende
      • für maximal 3 Monate
      • inanzierung in Höhe von 100 Millionen Euro durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

      Die Überbrückungshilfe wird vom Deutschen Studentenwerk (DSW) verwaltet und in Bayern vor Ort von den zuständigen Studentenwerken vergeben. Die finanzielle Hilfe erfolgt in Form einer Kontoaufstockung und muss nicht zurückgezahlt werden. Die Überbrückungshilfe kann von Juni bis August 2020 online unter

      beantragt werden und wird nach Bewilligung für jeweils einen Monat ausgezahlt.

    • Ab wann ist Präsenzunterricht wieder möglich?

      Seit 12. Mai ist der Präsenzbetrieb in ausgewählten Unterrichtsräumen der Hochschule eingeschränkt wieder möglich. Die jeweiligen FachgruppensprecherInnen organisieren derzeit die Durchführung folgender Unterrichtveranstaltungen:

      • Einzelunterricht im Kernfach, Hauptinstrument, Zusatzfach, Beifach;
        im Neben- und Pflichtfach nur als Vorbereitung für Prüfungen, die im Sommersemester 2020 anstehen
      • Korrepetition (in der Besetzung Studierende(r) und KorrepetitorIn)
      • Kammermusik bis zu 5 Personen
      • Szenischer Unterricht

      Nach einer Unterrichtseinheit muss das Gebäude verlassen werden! Eine An- und Abmeldung an der Pforte ist zwingend erforderlich.

      Veranstaltungen in den Gebieten Musikpädagogik, Musiktheorie und Musikwissenschaft sind mindestens bis Pfingsten nur online möglich.

    Die Informationen werden laufend überarbeitet. Bitte halten Sie sich deshalb hier regelmäßig auf dem aktuellen Stand.