Forum Musikermedizin widmet sich der Auftrittsangst

Nicht zuletzt der nahezu voll besetzte Veranstaltungssaal der Hochschule für Musik Würzburg beim Forum Musikermedizin am Freitag, 23. November 2018, legt nahe, dass sich die OrganisatorInnen der Veranstaltung mit der Themenstellung “Musikermedizinische Aspekte der Auftrittsangst” einem Forschungsfeld widmeten, das disziplinenübergreifend von hohem Interesse ist.

Der bekannte Musikermediziner Prof. Dr. Eckart Altenmüller, Direktor des Instituts für Musikphysiologie und Musiker-Medizin der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover startete nach einer Begrüßung durch den Vizepräsidenten der Hochschule für Musik Würzburg, Prof. Dr. Andreas C. Lehmann, und die wissenschaftliche Leiterin und Organisatorin Prof. Dr. Maria Schuppert, den Reigen der Referenten. Er bot eine kurzweilige Einführung zum Thema Neurobiologie der Angst vor dem interdisziplinären Publikum, zu dem auch viele Studierende und Lehrende der HfM zählten. Prof. Dr. Maria Schuppert referierte später über therapeutische und präventive Aspekte von Ängsten und Stressoren im Musikstudium und Musikerberuf. Vorher hatte Prof. Dr. Sebastian Kerber, kardiologischer Chefarzt der Herz- und Gefäßklinik Bad Neustadt, die Aufmerksamkeit auf somatische Apsekte gelenkt, die oft von Musikern und ihren Ärzten zugunsten von Angstdiagnosen übersehen werden.

Das abschließende Round-Table mit Prof. Dr. Eckart Altenmüller, Prof. Dr. Sebastian Kerber, Steffen Zeller (TKV), Wilfried Danelzik (Deutsche Orchestervereinigung) und der wissenschaftlichen Leiterin bot noch einmal Gelegenheit zum interdisziplinären Austausch mit Stakeholdern.

Prof. Dr. Eckart Altenmüller beim Forum Musikermedizin 2018

Prof. Dr. Eckart Altenmüller

Podiumsdiskussion beim Forum Musikermedizin

Podiumsdiskussion

 

Fotos: Victoria Pohl, Andreas Lehmann