Prof. Hartmut Hein verstorben

Die Hochschule für Musik Würzburg  trauert um ihren verehrten Kollegen Prof. Hartmut Hein
(11.11.1936 bis16.06.2018)

Hartmut Hein unterrichtete von 1976 bis 2002 an der Hochschule für Musik Würzburg schulpraktisches Klavierspiel und Gesang für Schulmusiker. 1979 wurde er zum Professor berufen.

Hartmut Hein, am 11.11.1936 in Coburg geboren, wurde schon in frühester Jugend von seinem Vater, einem erfahrenen Musikpädagogen, musikalisch gefördert. Von 1956 bis 1960 studierte er Schulmusik an der Hochschule für Musik München. Es folgten Anstellungen als Schulmusiker am heutigen Friedrich-Dessauer-Gymnasium Aschaffenburg und am musischen Gymnasium Karl-Theodor-von-Dalberg-Gymnasium Aschaffenburg. Parallel zu Studium und Berufstätigkeit absolvierte er eine Gesangsausbildung bei Prof. Hilde Wesselmann in Essen.

Neben seinem Beruf als Schulmusiker war Hartmut Hein ein gefragter Konzertsänger im In- und Ausland. Zahlreiche Rundfunkaufnahmen, Fernsehaufzeichnungen und Schallplatteneinspielungen sind in seinem sängerischen Werdegang zu finden. Die Literatur reichte vom frühen Mittelalter bis zur Neuzeit. Er war Mitglied des renommierten Ulsamer Collegiums.

Hartmut Hein war auch erfolgreich als Chorleiter von vielen Schulchören und dem von ihm ins Leben gerufenen Collegium vocale Aschaffenburg. Besondere Freude machte ihm die Jazzimprovisation auf Tasteninstrumenten. Er schrieb ferner die Musik für mehrere Jazzstücke und Kabaretts.

Prof. Hein war eine äußerst vielseitige Musikerpersönlichkeit und hatte als Pädagoge hervorragende Lehrerfolge zu verzeichnen.

Wir haben einen liebenswerten Kollegen verloren.
Prof. Hartmut Hein wird uns stets in Erinnerung bleiben.

 

Für die Hochschule für Musik Würzburg

Prof. Dr. Christoph Wünsch Dr. Eva Stumpf-Wirths
Präsident Kanzlerin
AD Martin Hummel Prof. Dr. Andreas C. Lehmann
Vizepräsident Vizepräsident