KlarText-Preis für Wissenschaftskommunikation geht an Alumnus Christof Weiß

Dr. Ing. Christof WeissFür seine hervorragende Dissertation, die Voraussetzung einer Zulassung zum KlarText-Preis für Wissenschaftskommunikation ist, und den Wettbewerbsbeitrag “Das ist Haydn. Ganz sicher!” wird Christof Weiß am heutigen Donnerstag der Preis im Bereich Informatik verliehen.

Der Wettbewerb richtet sich an junge WissenschaftlerInnen, die eine sehr gute Doktorarbeit geschrieben und „Lust darauf haben, einem nicht-wissenschaftlichen Publikum zu erklären, was sie da eigentlich gemacht haben“.

Christof Weiß entwickelte einen Algorhitmus, “der die dominanten Tonhöhen einer Aufnahme messen und daraus charakteristische Merkmale” ableiten kann. Sein Wettbewerbsbeitrag kann auf der Seite zum KlarText-Preis eingesehen werden.

Christof Weiß wurde 1986 in Regensburg geboren. An der Hochschule für Musik Würzburg studierte er Komposition in der Klasse von Prof. Heinz Winbeck. Dem Physik-Studium widmete er sich an der hiesigen Julius-Maximilians-Universität.
Im Anschluss forschte er am Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie in Ilmenau. In seiner Dissertation mit dem Titel Computational Methods for Tonality-Based Style Analysis of Classical Music Audio Recordings beschäftigte er sich mit Algorithmen zur Analyse von Musikaufnahmen. Diese Technologien entwickelt er derzeit an den International Audio Laboratories Erlangen weiter.