Klavierduo Glemser veröffentlicht erste CD

Mit der Sonate D-Dur für zwei Klaviere KV 448 von Wolfgang Amadeus Mozart, den Variations sur un thème de Beethoven, op. 35 von Camille Saint-Saens und schließlich Peter IIjitsch Tschaikowskys Nussknacker-Suite haben sich Franziska und Florian Glemser ein so ansprechendes, wie anspruchsvolles Programm für ihre erste, bei organophon erschienene CD ausgesucht. Der im Steingraeber-Haus Bayreuth eingespielte Tonträger der Alumni der Hochschule für Musik Würzburg besticht durch einfühlsame Interpretationen, künstlerischen Ideenreichtum und schließlich ein Zusammenspiel, das deutlich macht: “Glemser & Glemser” harmonieren nicht nur am Instrument.

Franziska Glemser (geb. Leicht) kam bereits mit zwölf Jahren als Jungstudentin an die Hochschule für Musik Würzburg. Die begeisterte Geigerin und Pianistin entschied sich schließlich für das Klavierstudium, das sie in der Klasse von Prof. Markus Bellheim aufnahm. Von der Hochschule für Musik Würzburg zog es die junge Künstlerin an die Hochschule für Musik Franz Liszt in Weimar, wo sie ihr Klavierstudium in der Meisterklasse von Prof. Grigory Gruzman fortsetzt.
Florian Glemser erhielt bereits im Alter von drei Jahren ersten Klavierunterricht von seiner Mutter und wurde als Zehnjähriger als Jungstudent an der Hochschule für Musik Würzburg aufgenommen. Hier erhielt er Unterricht bei seinem Vater Bernd Glemser. Nach seinem erfolgreichen Klavierstudium widmete er sich verstärkt der Kammermusik und der Liedbegleitung. Seine 2017 erschienene Debüt-CD „Schumann“ (Ars Produktion) wurde in mehreren deutschen Veröffentlichungen (u.a. DER SPIEGEL, Tagesspiegel, Crescendo) begeistert besprochen.
Neben seiner eigenen künstlerischen Fortentwicklung widmet sich Florian Glemser seit 2016 als hauptamtlicher Dozent der Berufsfachschule für Musik in Dinkelsbühl auch der Förderung angehender MusikerInnen.

Klavierduo Glemser; Franzisak links, Florian rechts