Marcus M. Reißenberger: Umjubelte Uraufführung von MEM 29

Begeistert aufgenommen wurde die Uraufführung von Marcus M. Reißenbergers Werk MEM 29 in der St. Moritz-Kirche in Coburg, zu der eigens auch der Bayerische Rundfunk mit einem Aufnahme-Team angereist war. Unter der Leitung von Kirchenmusikdirektor Peter Stenglein waren waren der Coburger Bachchor, Anna Gütter (Sopran) und Stefanie Ernst (Alt) als Gesangssolistinnen, Milen Bozhkov (Tenor) und Michael Lion (Bass) als Gesangssolisten zu hören. Es spielte das Philharmonsiche Orchester des Landestheaters Coburg.

Die auf Psalm 130 (in der Übersetzung von Martin Luther) basierende Komposition ist “musikalisch [ … ]  sehr stark inspiriert einerseits von der strengen Vokalpolyphonie der niederländischen Renaissance, anderseits spielen auch impressionistische Klangflächenstrukturen eine nicht unerhebliche Rolle“, umschreibt Marcus M. Reißenberger seine Vorgehensweise bei der Vertonung des Psalms.

unterrichtet an der Hochschule für Musik Würzburg Musiktheorie. Von einer Reihe seiner Kompositionen liegen Rundfunkaufnahmen vor. Zudem arbeitet er regelmäßig mit namhaften Künstlerinnen, Künstlern und Ensembles  zusammen.

Marcus M. Reißenberger

Marcus M. Reißenberger