Studiengang

Schulmusik-Studierende proben und konzertieren im Allgäu

Die jährliche Exkursion ins Allgäu ist fester Bestandteil der Schulmusik-Ausbildung an der Hochschule für Musik Würzburg. 2018 traten 57 Studierende die Pfingst-Reise zur „Arbeitsphase Chorleitung“ an, wo sie unter der Aufsicht von Christoph Dartsch und Keno Weber in zwei Chören ein Konzertprogramm erarbeiteten. Nicht nur musikalische Gipfel bewältigten die TeilnehmerInnen, sondern erklommen auch „reale“ Gipfel: Die herrliche Wanderung zum Ofterschwanger Horn verlangte manchen fast ebenso viel ab, wie das Musizieren.
Aufgeführt wurden die Ergebnisse der musikalischen Arbeit in der Stadtkirche St. Nikolaus in Immenstadt. Im ersten Teil erklang A-cappella-Chormusik von der Renaissance bis zur Moderne. Im zweiten Teil bewiesen dann Sängerinnen und Sänger des ersten Chores ihre Vielseitigkeit, griffen kurzerhand zu ihren Instrumenten und begleiteten als Kammerorchester den zweiten Chor in zwei barocken Werken.
Der sehr gute Besuch des Konzerts belegt, dass sich die Würzburger Studierenden im Laufe der langjährigen Tradition der Arbeitsphase im Allgäu einen Namen gemacht haben.

ExkursionsteilnehmerInnen auf dem Ofterschwanger Horn | Foto: Julian Hrdina

ExkursionsteilnehmerInnen auf dem Ofterschwanger Horn | Foto: Julian Hrdina

Konzert in St. Nikolaus (Immenstadt) | Foto: Christoph Dartsch

Konzert in St. Nikolaus (Immenstadt) | Foto: Christoph Dartsch

International Office

Herzlich willkommen! Welcome! 欢迎! Bienvenue! Добро пожаловать! ¡Bienvenido! 어서 오십시오!

Das International Office unterstützt

  • Studierende der Hochschule für Musik Würzburg bei der Organisation und Durchführung von Studienaufenthalten und Praktika im Ausland
  • Dozentinnen und Dozenten der Hochschule für Musik Würzburg bei der Organisation und Durchführung von internationalen Projekten sowie Lehraufenthalten und Fortbildungen im Ausland
  • Hochschulmitarbeiterinnen und Hochschulmitarbeiter bei der Organisation und Durchführung von Fortbildungen im Ausland
  • internationale Studierende und Lehrende bei der Organisation und Durchführung eines Aufenthalts an der Hochschule für Musik Würzburg

Adresse

Hochschule für Musik Würzburg
International Office
Hofstallstraße 6-8
97070 Würzburg

 

Öffnungszeiten

Mo 10:00 – 12:30
Di   13:00 – 15:00

und nach Vereinbarung

Informationen

ERASMUS+ für Studierende – OUTGOING
Studienaufenthalt an einer ERASMUS+-Partnerhochschule oder ERASMUS+-Praktikum

ERASMUS+ für Studierende – INCOMING
ERASMUS+-Studienaufenthalt an der Hochschule für Musik Würzburg

ERASMUS+ für das Hochschulpersonal
Lehraufenthalt oder Fortbildung an einer ERASMUS+-Partnerhochschule

Unsere Partnerhochschulen weltweit
Studienaufenthalt oder Lehraufenthalt an einer Partnerhochschule außerhalb der Europäischen Union

Stipendien und Fördermöglichkeiten
Auslands-Bafög, PROMOS, sonstige Stipendien und Fördermöglichkeiten für deutsche und internationale Studierende

Internationale Konzert- und Chorreisen
Förderung von internationalen Konzert- und Chorreisen

Personen

Dirk Bräuer

Leitung International Office, Organisation Lehrbetrieb (Lehrbeauftragte, Klassenlisten etc.)
Telefon: +49 (0)931 32187 - 2315
Fax: +49 (0)931 32187 - 2800

Raum: H E 015

Nadja Schmittner M.A.

Erasmus-Programm, PROMOS, DAAD - Projekte, Beratung für ausländische Studierende
Telefon: +49 (0) 931 32187 - 2316

Raum: H 034

Jungstudenten bei nationalen und internationalen Jugendwettbewerben erfolgreich

Im Frühjahr 2018 haben sich viele Jungstudenten neben ihrem Schulbesuch intensiv auf nationale und internationale Jugendwettbewerbe vorbereitet und zahlreiche Preise in Kammermusik- und Solokategorien mit nach Hause gebracht. Acht Kollegiaten nahmen erfolgreich am Bundeswettbewerb Jugend musiziert teil, der dieses Jahr in Lübeck stattfand. Bei diesem Wettbewerb ist es der Jury erlaubt, Preise mehrfach zu teilen – angesichts der großen Teilnehmerzahl und des sehr hohen Niveaus eine sinnvolle Regelung. Bei den internationalen Jugendwettbewerben wird in der Regel nicht geteilt, deshalb haben dort alle Preise einen besonders hohen Stellenwert. Die Hochschule gratuliert allen Preisträgern ganz herzlich!

Bundeswettbewerb Jugend musiziert

3. Preise:
Julian Fritzsch , Violine (Klasse Dan Talpan) im Duo mit seiner Klavierpartnerin Christine Maarmabashi | Alexandra Fritzsch, Violine (Klasse Dan Talpan) im Duo mit ihrem Klavierpartner Samuel Samosa | Manuela Waible , Violine (Klasse Dan Talpan) im Duo mit ihrer Klavierpartnerin Laura Böttcher

2. Preis:
Jonas Beckmann, Fagott (Klasse Prof. Albrecht Holder)

1. Preise  (alle Höchstpunktzahl):
Julian Herzing , Viola (Klasse Prof. Theodor Nüßlein) im Duo mit Philipp Hubert, Klavier (Klasse Ulrike Goldbeck), Michael Stemmer, Saxophon (Klasse Prof. Lutz Koppetsch), Marie Humburger, Saxophon (Klasse Prof. Lutz Koppetsch)

Bundespreisträger Jugend komponiert: David Vorraber, Klavier (Klasse Prof. Ana Mirabella Dina)

Dutch International Flute Competition Ittervort
3. Preis: Dana Lin, Flöte (Klasse Prof. Christina Fassbender und Ruth Wentorf)

Internationaler Klavierwettbewerb Jugend, Essen
2. Preis: Philipp Hubert (Klasse Ulrike Goldbeck)

 

PreCollege kreativ – multimediale Performance im Hoch-Tank Mömlingen

Mit erstaunlich frühen Hochleistungen auf ihrem Instrument und ganz auf dem Weg klassischer Interpretationskunst machen die Jungstudenten der Würzburger Musikhochschule häufig auf sich aufmerksam.

Pre-College im Tankraum MömlingenFür ein kreatives Klangerforschungsprojekt zum Thema „Wasser“ konnte Joachim F.W. Schneider, Komponist und langjähriger Theorielehrer im PreCollege, nun sieben Kollegiaten im Alter von 11-18 Jahren begeistern. Nach Vorbereitungen an mehreren Theorie-Samstagen in der Hochschule fuhren die jungen Klangforscher vom 4.-6. Mai in den Königswald nach Mömlingen bei Aschaffenburg. Dort erkundeten sie die besonderen akustischen Möglichkeiten eines stillgelegten Hoch-Tanks und die ursprüngliche Bedeutung des Wasserreservoirs und bereiteten ihre abschließende Performance mit Instrumenten, Stimme, Percussion, Wasserflaschen, betropften Klangschalen etc. vor.

Unterstützt wurden die jungen Musiker von dem Aschaffenburger Klangforscher und Tongestalter Eckhard Kuchenbecker, der Mainzer Videokünstlerin Berit Jäger, der Hochschullehrerin Asita Tamme und von Studenten der Hochschule Darmstadt (Mediencampus Dieburg, Sound and Music Production), die mit großem technischen Aufwand und Engagement für phantastische Lichtstimmungen im Tank sorgten und die Vorstellungen in Ton und Bild dokumentierten. Daraus wird ein Konzertfilm in Dolby Surround entstehen.

Allen Mitwirkenden gelangen schließlich zwei eindrucksvolle multimediale Aufführungen aus Klang, Bewegung, Projektion und Licht. Die live erzeugten und elektronischen Klänge wurden langsam und zwingend entwickelt und das Publikum in eine meditative, hochaufmerksame Atmosphäre eingesogen. Ein Erlebnis wie zu Beginn der Schöpfung und wie eine Ahnung vom Ursprung der Musik – der erste tonale Akkord schließlich ein bewegender Moment.

Vor und nach den beiden Aufführungen konnten die interessierten Zuhörer die Einzelstimmen der Spieler einsehen, in denen Joachim F.W. Schneider die frei gestalteten, improvisierten Teile in eine stringente, genau notierte Dramaturgie eingebunden hatte.

Dem großen künstlerischen und organisatorischen Einsatz ihres Theorielehrers verdanken die jungen Instrumentalisten und das Publikum ein besonderes Erlebnis!

Im Gedächtnis bleiben wird sicher auch die einfache, aber traumhafte Unterkunft in einem stillgelegten Steinbruch mitten im Wald mit Gemeinschaftslager auf harten Matratzen, Lagerfeuer, grillen …

Hochtank Mömlingen Gruppenbild

Hinten v.l.: Jonas Beckmann (Kollegiat), Joachim F.W. Schneider (Projektleiter), Asita Tamme (Lehrbeauftragte), Eckhard Kuchenbecker (Tontechnik), Prof. Dr. Christoph Wünsch (Präsident, Ltg. PreCollege) | Vordere Reihe v.l.: Die KollegiatInnen Julian Herzing, Philipp Hubert, Henrike Sommer, Marie Koonert, Sarah Litak | Ganz vorne: Kollegiat Béla Noll | Fotografin: Berit Jäger

Malte Meyn gewinnt Preis bei 14. Bundeswettbewerb Schulpraktisches Klavierspiel

Malte Meyn hat beim 14. Bundeswettbewerb Schulpraktisches Klavierspiel Grotrian-Steinweg den Preis für die Runde Partitur- und Vom-Blatt-Spiel gewonnen. Dieser “kleine aber feine” Wettbewerb “wendet sich an Pianisten-Pädagogen, die ein ganzheitliches Verständnis von Musik mitbringen. Darin sind Freude am Virtuosentum, souveränes Musizieren und Improvisieren mit sozialer Kompetenz in schöner Harmonie verschwistert.” (Prof. Dr. Christoph Stölzl Präsident der Hochschule für Musik “Franz Liszt” Weimar)
Malte Meyn studiert Lehramt für Musik an Gymnasien (Doppelfach) im 8. Semester, Klavier im Studiengang Bachelor künstlerisch-pädagogisch (Klasse von Prof. Martin Dombrowski) im 6. Semester sowie Musiktheorie im 2. Semester. Im Fach Schulpraktisches Klavierspiel wurde er bis zum Sommersemester 2017 von Victor Alcántara unterrichtet. Seither ist Prof. Tobias Usbeck sein Dozent in diesem Fach.

Pre-College: Erfolge beim Landeswettbewerb “Jugend musiziert”

Tränen und strahlende Gesichter gab es bei den diesjährigen Landeswettbewerben Jugend musiziert. Ein Fagottist und sechs Duos des Pre-College der Hochschule für Musik Würzburg sind in der Kategorie Klavier und ein Streichinstrument erfolgreich angetreten und alle mit Preisen ausgezeichnet worden. Besonders die Duos hatten sich mit großem Probeneinsatz auf den Wettbewerb vorbereitet und alle auf eine Weiterleitung zum Bundeswettbewerb gehofft. In zwei Fällen entscheid die Jury anders: das gab zunächst Tränen und viele Diskussionen. Aber wie Sarah Litak ( Violine), mehrfache Bundespreisträgerin in den vergangenen Jahren und dieses Mal „nur“ zweite Preisträgerin schließlich gelassen bemerkte: die Bewertung musikalischer Leistungen ist “eben auch Geschmackssache“.
Zum Bundeswettbewerb nach Lübeck fahren die Kollegiaten:
Jugend musiziert Regensburg 2018

Paula Schlotter, Julian Herzing, Philipp Hubert, Jincheng Liang, Sarah Litak, Alina Pfister

Geschwister Verna jüngste Träger des Kulturförderpreises der Stadt Würzburg

Roberta Verna (19 Jahre, Violine) und ihrem zwei Jahre jüngeren Bruder Richard Verna (Violoncello) wurde jeweils ein Kulturförderpreis der Stadt Würzburg in einem Festakt im Rathaus verliehen.

Beide sind damit die jüngsten Kulturförderpreisträger der Stadt. Den letzten Kulturförderpreis aus den Reihen der Hochschule hat 2012 der damals 22-jährige ehemalige Saxophon-Jungstudent Johannes Pfeuffer erhalten.

Roberta Verna, lange Jahre Kollegiatin im Pre-College, studiert in der Violinklasse Prof. Herwig Zack, Richard ist Schüler der Solocellistin des Mainfrankentheaters Würzburg, Deanna Talens  und besucht derzeit den Theorieunterricht im Pre-College bei Joachim F.W. Schneider.

Kammermusikalisch werden die beiden betreut von Wolfgang Nüßlein.

Kulturfoederpreis Geschwister Verna 2017_web

OB Christian Schuchardt, Richard Verna, Roberta Verna, Ulrike Schäfer, Klaus Ospald, Muchthar Al Ghusain Foto: Theresa Müller © Main-Post 2017

„Volles Haus“ beim Pre-College Konzert in Aub

Sinn Yang spielte vor 21 Jahren als Studentin des Hermann-Zilcher-Konservatorium beim Eröffnungskonzert von Ars musica in Aub. Seit dieser Zeit blieb sie dem Konzertverein stets eng verbunden und kehrte vergangenen Sonntag zusammen mit ihrer Violinklasse und Ensembles der Kammermusikklasse von Wolfgang Nüßlein nach Aub zurück.

Vor vollem Haus begeisterten die jungen Musiker aus dem Pre-College der Hochschule für Musik Würzburg und der Musikhochschule Regensburg mit Vivaldis “Vier Jahreszeiten” sowie Kammermusikwerken von Beethoven, Dvořák und Schumann.

SolistInnen der Jahreszeiten waren Marie Koonert, Sarah Litak, Henrike Sommer und Julian Herzing.

Vivaldi Jahreszeiten Beethoven Serenade Dvořák Terzett Schumann Klavierquintett

Grigory Gruzman – Meisterkurs Klavier

grigory_gruzman_webVom 28. bis einschließlich 10. bis 12. November 2017 wird Prof. Grigory Gruzman (Weimar) einen Klavier-Meisterkurs im Kammermusiksaal der Hochschule für Musik Würzburg abhalten. Dieses außergewöhnliche Lehrangebot richtet sich zwar vor allem an Klavier-Studierende der Hochschule (Vollstudierende und Jungstudierende des Pre-College), doch sind auch interessierte Zuhörende besonders zu den zwei interaktiven Vorträgen herzlich willkommen:

Prof. Gruzman wird jeweils von 10:30 Uhr – 13:30 Uhr und von 15:00 Uhr – 18:00 Uhr Studierende der Hochschule unterrichten.

Die interaktiven Vorträge werden am Freitag, 10.11., von 15:00  –  16:30 Uhr zum Thema J.S. Bach und am  Sonntag, 12.11.  von 12:00 Uhr – 13.30 Uhr zu Chopin Etüden stattfinden.

Grigory Gruzman wurde in St. Petersburg geboren, studierte zunächst in Jerusalem bei Yali Wagman und Gregory Haimowsky, anschließend in Freiburg bei Vitalij Margulis bis zum Solistenexamen. Seit 1974 konzertiert er international als Solist und Kammermusiker. Er ist Preisträger mehrerer internationaler Wettbewerbe ( z.B. Monza und Vecelli, Italien). Hochgelobt sind seine Einspielungen mit dem Schostakowitsch- Klaviertrio und  die Solo-CDs mit sämtlichen Chopin-Etüden und dem Gesamtwerk von Friedrich Gulda.
Nach Professuren an der Akademie für Tonkunst Darmstadt und der Hochschule für Musik Hamburg unterrichtet Grigory Gruzman seit 2006 an der Hochschule für Musik Franz Liszt, Weimar und in dem angeschlossenen Hochbegabtenzentrum „ Musikgymnasium Schloss Belvedere“. Die Liste seiner bei internationalen Wettbewerben erfolgreichen Schüler ist lang.  Im In- und Ausland wird er regelmäßg als Juror großer Wettbewerbe eingeladen.

Weitere Informationen zu Prof. Grigory Gruzman finden Sie auch im Internet unter gruzman.com

 

Pre-College gastierte im Toscanasaal der Würzburger Residenz

m bis auf den letzten Platz besetzten Toscanasaal der Würzburger Residenz begeisterten Jungstudierende aus dem Pre-College der Hochschule für Musik Würzburg und der Musikhochschule Regensburg das Publikum.

Es musizierten Jungstudierende der Klassen Prof. Christina Fassbender, Ulrike Goldbeck, Prof. Theodor Nüßlein, Prof. Sören Uhde, Sinn Yang und Prof. Herwig Zack zusammen mit Gästen.

Veranstaltet wurde das Konzert vom Tonkünstlerverband Würzburg e.V.

Unter dem Motto “Herbstzeitloses” präsentierten junge Ensembles aus der Kammermusikklasse von  Wolfgang Nüßlein Ausschnitte aus Beethovens Serenade op. 25, Dvořáks Terzett op. 74 und Schumanns Klavierquintett op. 44.

In der zweiten Hälfte des Konzertes erklangen Vivaldis “Vier Jahreszeiten” mit den Solistinnen Marie Koonert, Sarah Litak, Henrike Sommer und dem Solisten Julian Herzing. Musikalische Leitung und am Cembalo: Gerhard Polifka.

Steffen Zeller, der erste Vorsitzender des TKV Würzburg, freut sich zusammen mit dem Pre-College auf das nächste gemeinsame Konzert „Junge Talente“ im Frühjahr 2018.

Dana-Lin-Floete-Marie-Koonert-Violine-Henrike-Sommer-Viola

Dana Lin (Flöte), MarieKoonert (Violine), Henrike Sommer (Viola)

Ph-Hubert-A-Doerschner-S-Lita,-J-Herzing-E-Wagner

Ph. Hubert, A. Doerschner, S. Lita, J. Herzing, E. Wagner

Sarah-Litak-Violine-Marie-Koonert-Violine-Julian-Herzing-Viola

Sarah Litak (Violine), Marie Koonert (Violine), Julian Herzing (Viola)

SolistInnen-der-Jahreszeiten-Web