PreCollege

Jungstudenten bei nationalen und internationalen Jugendwettbewerben erfolgreich

Im Frühjahr 2018 haben sich viele Jungstudenten neben ihrem Schulbesuch intensiv auf nationale und internationale Jugendwettbewerbe vorbereitet und zahlreiche Preise in Kammermusik- und Solokategorien mit nach Hause gebracht. Acht Kollegiaten nahmen erfolgreich am Bundeswettbewerb Jugend musiziert teil, der dieses Jahr in Lübeck stattfand. Bei diesem Wettbewerb ist es der Jury erlaubt, Preise mehrfach zu teilen – angesichts der großen Teilnehmerzahl und des sehr hohen Niveaus eine sinnvolle Regelung. Bei den internationalen Jugendwettbewerben wird in der Regel nicht geteilt, deshalb haben dort alle Preise einen besonders hohen Stellenwert. Die Hochschule gratuliert allen Preisträgern ganz herzlich!

Bundeswettbewerb Jugend musiziert

3. Preise:
Julian Fritzsch , Violine (Klasse Dan Talpan) im Duo mit seiner Klavierpartnerin Christine Maarmabashi | Alexandra Fritzsch, Violine (Klasse Dan Talpan) im Duo mit ihrem Klavierpartner Samuel Samosa | Manuela Waible , Violine (Klasse Dan Talpan) im Duo mit ihrer Klavierpartnerin Laura Böttcher

2. Preis:
Jonas Beckmann, Fagott (Klasse Prof. Albrecht Holder)

1. Preise  (alle Höchstpunktzahl):
Julian Herzing , Viola (Klasse Prof. Theodor Nüßlein) im Duo mit Philipp Hubert, Klavier (Klasse Ulrike Goldbeck), Michael Stemmer, Saxophon (Klasse Prof. Lutz Koppetsch), Marie Humburger, Saxophon (Klasse Prof. Lutz Koppetsch)

Bundespreisträger Jugend komponiert: David Vorraber, Klavier (Klasse Prof. Ana Mirabella Dina)

Dutch International Flute Competition Ittervort
3. Preis: Dana Lin, Flöte (Klasse Prof. Christina Fassbender und Ruth Wentorf)

Internationaler Klavierwettbewerb Jugend, Essen
2. Preis: Philipp Hubert (Klasse Ulrike Goldbeck)

 

PreCollege kreativ – multimediale Performance im Hoch-Tank Mömlingen

Mit erstaunlich frühen Hochleistungen auf ihrem Instrument und ganz auf dem Weg klassischer Interpretationskunst machen die Jungstudenten der Würzburger Musikhochschule häufig auf sich aufmerksam.

Pre-College im Tankraum MömlingenFür ein kreatives Klangerforschungsprojekt zum Thema „Wasser“ konnte Joachim F.W. Schneider, Komponist und langjähriger Theorielehrer im PreCollege, nun sieben Kollegiaten im Alter von 11-18 Jahren begeistern. Nach Vorbereitungen an mehreren Theorie-Samstagen in der Hochschule fuhren die jungen Klangforscher vom 4.-6. Mai in den Königswald nach Mömlingen bei Aschaffenburg. Dort erkundeten sie die besonderen akustischen Möglichkeiten eines stillgelegten Hoch-Tanks und die ursprüngliche Bedeutung des Wasserreservoirs und bereiteten ihre abschließende Performance mit Instrumenten, Stimme, Percussion, Wasserflaschen, betropften Klangschalen etc. vor.

Unterstützt wurden die jungen Musiker von dem Aschaffenburger Klangforscher und Tongestalter Eckhard Kuchenbecker, der Mainzer Videokünstlerin Berit Jäger, der Hochschullehrerin Asita Tamme und von Studenten der Hochschule Darmstadt (Mediencampus Dieburg, Sound and Music Production), die mit großem technischen Aufwand und Engagement für phantastische Lichtstimmungen im Tank sorgten und die Vorstellungen in Ton und Bild dokumentierten. Daraus wird ein Konzertfilm in Dolby Surround entstehen.

Allen Mitwirkenden gelangen schließlich zwei eindrucksvolle multimediale Aufführungen aus Klang, Bewegung, Projektion und Licht. Die live erzeugten und elektronischen Klänge wurden langsam und zwingend entwickelt und das Publikum in eine meditative, hochaufmerksame Atmosphäre eingesogen. Ein Erlebnis wie zu Beginn der Schöpfung und wie eine Ahnung vom Ursprung der Musik – der erste tonale Akkord schließlich ein bewegender Moment.

Vor und nach den beiden Aufführungen konnten die interessierten Zuhörer die Einzelstimmen der Spieler einsehen, in denen Joachim F.W. Schneider die frei gestalteten, improvisierten Teile in eine stringente, genau notierte Dramaturgie eingebunden hatte.

Dem großen künstlerischen und organisatorischen Einsatz ihres Theorielehrers verdanken die jungen Instrumentalisten und das Publikum ein besonderes Erlebnis!

Im Gedächtnis bleiben wird sicher auch die einfache, aber traumhafte Unterkunft in einem stillgelegten Steinbruch mitten im Wald mit Gemeinschaftslager auf harten Matratzen, Lagerfeuer, grillen …

Hochtank Mömlingen Gruppenbild

Hinten v.l.: Jonas Beckmann (Kollegiat), Joachim F.W. Schneider (Projektleiter), Asita Tamme (Lehrbeauftragte), Eckhard Kuchenbecker (Tontechnik), Prof. Dr. Christoph Wünsch (Präsident, Ltg. PreCollege) | Vordere Reihe v.l.: Die KollegiatInnen Julian Herzing, Philipp Hubert, Henrike Sommer, Marie Koonert, Sarah Litak | Ganz vorne: Kollegiat Béla Noll | Fotografin: Berit Jäger

Pre-College: Erfolge beim Landeswettbewerb “Jugend musiziert”

Tränen und strahlende Gesichter gab es bei den diesjährigen Landeswettbewerben Jugend musiziert. Ein Fagottist und sechs Duos des Pre-College der Hochschule für Musik Würzburg sind in der Kategorie Klavier und ein Streichinstrument erfolgreich angetreten und alle mit Preisen ausgezeichnet worden. Besonders die Duos hatten sich mit großem Probeneinsatz auf den Wettbewerb vorbereitet und alle auf eine Weiterleitung zum Bundeswettbewerb gehofft. In zwei Fällen entscheid die Jury anders: das gab zunächst Tränen und viele Diskussionen. Aber wie Sarah Litak ( Violine), mehrfache Bundespreisträgerin in den vergangenen Jahren und dieses Mal „nur“ zweite Preisträgerin schließlich gelassen bemerkte: die Bewertung musikalischer Leistungen ist “eben auch Geschmackssache“.
Zum Bundeswettbewerb nach Lübeck fahren die Kollegiaten:
Jugend musiziert Regensburg 2018

Paula Schlotter, Julian Herzing, Philipp Hubert, Jincheng Liang, Sarah Litak, Alina Pfister

Geschwister Verna jüngste Träger des Kulturförderpreises der Stadt Würzburg

Roberta Verna (19 Jahre, Violine) und ihrem zwei Jahre jüngeren Bruder Richard Verna (Violoncello) wurde jeweils ein Kulturförderpreis der Stadt Würzburg in einem Festakt im Rathaus verliehen.

Beide sind damit die jüngsten Kulturförderpreisträger der Stadt. Den letzten Kulturförderpreis aus den Reihen der Hochschule hat 2012 der damals 22-jährige ehemalige Saxophon-Jungstudent Johannes Pfeuffer erhalten.

Roberta Verna, lange Jahre Kollegiatin im Pre-College, studiert in der Violinklasse Prof. Herwig Zack, Richard ist Schüler der Solocellistin des Mainfrankentheaters Würzburg, Deanna Talens  und besucht derzeit den Theorieunterricht im Pre-College bei Joachim F.W. Schneider.

Kammermusikalisch werden die beiden betreut von Wolfgang Nüßlein.

Kulturfoederpreis Geschwister Verna 2017_web

OB Christian Schuchardt, Richard Verna, Roberta Verna, Ulrike Schäfer, Klaus Ospald, Muchthar Al Ghusain Foto: Theresa Müller © Main-Post 2017

„Volles Haus“ beim Pre-College Konzert in Aub

Sinn Yang spielte vor 21 Jahren als Studentin des Hermann-Zilcher-Konservatorium beim Eröffnungskonzert von Ars musica in Aub. Seit dieser Zeit blieb sie dem Konzertverein stets eng verbunden und kehrte vergangenen Sonntag zusammen mit ihrer Violinklasse und Ensembles der Kammermusikklasse von Wolfgang Nüßlein nach Aub zurück.

Vor vollem Haus begeisterten die jungen Musiker aus dem Pre-College der Hochschule für Musik Würzburg und der Musikhochschule Regensburg mit Vivaldis “Vier Jahreszeiten” sowie Kammermusikwerken von Beethoven, Dvořák und Schumann.

SolistInnen der Jahreszeiten waren Marie Koonert, Sarah Litak, Henrike Sommer und Julian Herzing.

Vivaldi Jahreszeiten Beethoven Serenade Dvořák Terzett Schumann Klavierquintett

Grigory Gruzman – Meisterkurs Klavier

grigory_gruzman_webVom 28. bis einschließlich 10. bis 12. November 2017 wird Prof. Grigory Gruzman (Weimar) einen Klavier-Meisterkurs im Kammermusiksaal der Hochschule für Musik Würzburg abhalten. Dieses außergewöhnliche Lehrangebot richtet sich zwar vor allem an Klavier-Studierende der Hochschule (Vollstudierende und Jungstudierende des Pre-College), doch sind auch interessierte Zuhörende besonders zu den zwei interaktiven Vorträgen herzlich willkommen:

Prof. Gruzman wird jeweils von 10:30 Uhr – 13:30 Uhr und von 15:00 Uhr – 18:00 Uhr Studierende der Hochschule unterrichten.

Die interaktiven Vorträge werden am Freitag, 10.11., von 15:00  –  16:30 Uhr zum Thema J.S. Bach und am  Sonntag, 12.11.  von 12:00 Uhr – 13.30 Uhr zu Chopin Etüden stattfinden.

Grigory Gruzman wurde in St. Petersburg geboren, studierte zunächst in Jerusalem bei Yali Wagman und Gregory Haimowsky, anschließend in Freiburg bei Vitalij Margulis bis zum Solistenexamen. Seit 1974 konzertiert er international als Solist und Kammermusiker. Er ist Preisträger mehrerer internationaler Wettbewerbe ( z.B. Monza und Vecelli, Italien). Hochgelobt sind seine Einspielungen mit dem Schostakowitsch- Klaviertrio und  die Solo-CDs mit sämtlichen Chopin-Etüden und dem Gesamtwerk von Friedrich Gulda.
Nach Professuren an der Akademie für Tonkunst Darmstadt und der Hochschule für Musik Hamburg unterrichtet Grigory Gruzman seit 2006 an der Hochschule für Musik Franz Liszt, Weimar und in dem angeschlossenen Hochbegabtenzentrum „ Musikgymnasium Schloss Belvedere“. Die Liste seiner bei internationalen Wettbewerben erfolgreichen Schüler ist lang.  Im In- und Ausland wird er regelmäßg als Juror großer Wettbewerbe eingeladen.

Weitere Informationen zu Prof. Grigory Gruzman finden Sie auch im Internet unter gruzman.com

 

Pre-College gastierte im Toscanasaal der Würzburger Residenz

m bis auf den letzten Platz besetzten Toscanasaal der Würzburger Residenz begeisterten Jungstudierende aus dem Pre-College der Hochschule für Musik Würzburg und der Musikhochschule Regensburg das Publikum.

Es musizierten Jungstudierende der Klassen Prof. Christina Fassbender, Ulrike Goldbeck, Prof. Theodor Nüßlein, Prof. Sören Uhde, Sinn Yang und Prof. Herwig Zack zusammen mit Gästen.

Veranstaltet wurde das Konzert vom Tonkünstlerverband Würzburg e.V.

Unter dem Motto “Herbstzeitloses” präsentierten junge Ensembles aus der Kammermusikklasse von  Wolfgang Nüßlein Ausschnitte aus Beethovens Serenade op. 25, Dvořáks Terzett op. 74 und Schumanns Klavierquintett op. 44.

In der zweiten Hälfte des Konzertes erklangen Vivaldis “Vier Jahreszeiten” mit den Solistinnen Marie Koonert, Sarah Litak, Henrike Sommer und dem Solisten Julian Herzing. Musikalische Leitung und am Cembalo: Gerhard Polifka.

Steffen Zeller, der erste Vorsitzender des TKV Würzburg, freut sich zusammen mit dem Pre-College auf das nächste gemeinsame Konzert „Junge Talente“ im Frühjahr 2018.

Dana-Lin-Floete-Marie-Koonert-Violine-Henrike-Sommer-Viola

Dana Lin (Flöte), MarieKoonert (Violine), Henrike Sommer (Viola)

Ph-Hubert-A-Doerschner-S-Lita,-J-Herzing-E-Wagner

Ph. Hubert, A. Doerschner, S. Lita, J. Herzing, E. Wagner

Sarah-Litak-Violine-Marie-Koonert-Violine-Julian-Herzing-Viola

Sarah Litak (Violine), Marie Koonert (Violine), Julian Herzing (Viola)

SolistInnen-der-Jahreszeiten-Web

 

Herbstzeitloses: Tonkünstlerverband präsentiert Junge Talente der Hochschule für Musik

2017-09-Herbstzeitloses-2Unter dem Motto “Herbstzeitloses” stellt der Tonkünstlerverband Würzburg e.V. Junge Talente aus dem Pre-College der Hochschule für Musik Würzburg und der Musikhochschule Regensburg vor.
Auf dem Programm stehen neben Vivaldis zeitlos schönen “Vier Jahreszeiten” auch Kammermusikwerke von Dvořák, Beethoven und Schumann.
Es musizieren Jungstudierende der Klassen Ulrike Goldbeck, Wolfgang Nüßlein, Sinn Yang, Prof. Herwig Zack und Prof. Theodor Nüßlein zusammen mit Gästen.
Musikalische Leitung und Cembalo: Gerhard Polifka
Das Konzert findet am 22. Oktober 2017 um 16:00 Uhr im Toscanasaal der Würzburger Residenz statt. Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen.

WDR 3 – Klassikpreis für Philipp Hubert

Philipp HubertDer 14-jährige Jungstudent Philipp Hubert ( Klasse Ulrike Goldbeck) setzte nach seinem 1. Bundespreis bei Jugend musiziert in diesem Jahr noch eins drauf: am letzten Septemberwochenende erspielte er sich den WDR 3 Klassikpreis der Stadt Münster mit Haydns großer Es-Dur- Sonate Hob. XVI:52. Dieser vom WDR, Jugend musiziert und der Stadt Münster seit 20 Jahren gemeinsam ausgerichtete Wettbewerb richtet sich an erste Bundespreisträger Jugend musiziert, die von der Jury ausdrücklich dafür vorgeschlagen wurden. Ziel des Wettbewerbs ist es, die jungen Talente für die intensive Beschäftigung mit der Wiener Klassik zu gewinnen und sich der Aufgabe zu stellen, eine vollständige Sonate zu gestalten. Der Wettbewerb wird alters- und kategorienübergreifend ausgetragen und ist mit insgesamt 6.000 Euro Preisgeld dotiert.
Unter 29 Bewerbern zeichnete die achtköpfige Jury schließlich vier Pianisten und ein Streichquartett mit dem Klassik-Preis aus. Philipp, der Jüngste unter den Preisträgern, freute sich sehr über den überraschenden Erfolg und ließ sich auch beim Preisträgerkonzert von den Mikrophonen des WDR nicht den Schneid abkaufen. Der WDR 3 sendet einen Mitschnitt des Konzerts am 16. Dezember 2017 ab 20.04 Uhr.

Pre-Kollegiatinnen als junge Botschafter der “Europäischen Mozart Wege”

201708 junge botschafter europaeische mozart wegeDie vier Kollegiatinnen Manuela Waible ( Violine, Klasse Dan Talpan), Sarah Litak (Violine, Klasse Sinn Yang), Clara Stangorra (Violine und Viola, Klasse Prof. Herwig Zack) und Anna-Alexandra Dörschner (Violine, Klasse Prof. Herwig Zack) waren in den Sommerferien vom Mozarteum Salzburg zu einer musikalischen Tournee durch Italien eingeladen; in diesem Jahr als Junge Botschafter der Europäischen Mozart Wege. Neun Konzerte, unter anderem in Rom und Assisi, Perugia, Greve in Chianti und Venedig standen auf dem Programm des Orchestra-Giovanile Europea. Dabei umrahmten sie auch auf Einladung des Vatikans als Chor ein Pontifikalamt im Petersdom.

Anlässlich des 250. Geburtstags von Wolfgang Amadeus Mozart wurde 2006 das Kulturnetzwerk „Europäische Mozart Wege“ gegründet. Es verbindet authentisch von Mozart besuchte Orte in zehn europäischen Ländern; vom Europarat wurde ihm der Titel “Major Cultural Route” als Teil des Kulturrouten-Programms verliehen.

Seit 2014 werden herausragende Jugendchöre und -orchester, die Werke von Wolfgang Amadeus Mozart im Repertoire haben, zu „Jungen Botschaftern der Europäischen Mozart Wege“ ernannt.

Am 23. August übergab die österreichische Landtagspräsidentin Frau Dr. Brigitta Pallauf im Wiener Saal des Mozarteums dem „Bella Musica–Orchestra Giovanile Europea“ als erstem Orchester die Ernennungsurkunde zu „Jungen Botschaftern der Europäischen Mozart Wege”. Die Jugendlichen sind nun bei ihren Konzertreisen offiziell als „Junge Botschafterinnen und Botschafter“ unterwegs und „verbreiten über die Musik Mozarts das Bewusstsein eines gemeinsamen europäischen kulturellen Erbes“, so Pallauf.

Das „Bella Musica – Orchestra Giovanile Europea“ ist ein Projekt des Mozarteums Salzburg unter der künstlerischen Leitung des Projektgründers Stefan David Hummel und vereint junge Musiker aus Österreich, Italien und Deutschland. Sie präsentieren Orchesterwerke, treten aber auch als Chor bei Konzerten im In- und Ausland auf.