Prof. Annesley Black

Komposition für neue Medien | Klangkunst
© Robin Hoffmann
Gebäude: Bibrastraße | Raum: B 214
Sprechstunde: nach Vereinbarung

Annesley Catherine Black studierte Komposition bei Brian Cherney in Montréal sowie bei York Höller / Hans Ulrich Humpert in Köln. Von 2006 bis 2008 schloss sie an der Hochschule für Musik in Freiburg ein Kompositionsstudium bei Mathias Spahlinger an.

Die Werkliste der Komponistin umfasst verschiedene Gattungen, Konzertformate und Medien. Sie arbeitet mit zahlreichen renommierten KünstlerInnen aus den Bereichen Film, Theater, Kunst, Tanz, freie Improvisation und Rockmusik zusammen. Ihre Werke wurden u. a. vom Ensemble Musikfabrik, Ensemble Modern, ensemble recherche, Nouvel Ensemble Moderne, ensemble mosaik, asamisimasa, SWR Symphonieorchester und dem hr-Sinfonieorchester aufgeführt und bei Festivals wie ULTIMA (Oslo), Donaueschinger Musiktagen, Warschauer Herbst, Festival Eclat, Wittener Tage für Neue Musik und Darmstädter Ferienkursen für Neue Musik gespielt.

Seit 2010 sind ihre Werke bei Edition Juliane Klein verlegt. 2013 erhielt sie eine Porträt-CD in der Reihe „Edition zeitgenössische Musik“ des Deutschen Musikrats.

Zu ihren Auszeichnungen zählen u. a. der Busoni-Förderpreis der Akademie der Künste Berlin (2008), der Kompositionspreis der Landeshauptstadt Stuttgart (2009) und ein Förderpreis der Ernst von Siemens Musikstiftung (2019). 2018 wurde sie zum außerordentlichen Mitglied des Canadian Music Centre und zum Mitglied der Akademie der Künste Berlin gewählt.

Seit dem WiSe 2022/23 ist Annesley Catherine Black Professorin für Elektroakustische Komposition und Klangkunst an der HfM Würzburg.