Zeitschriftenbeiträge

Seidel JE, Schuppert M (2017). Musikermedizinische Versorgung – Stand und Ausblick. Musikphysiologie und Musikermedizin 2017; 24: 85-94.

Schuppert M, Altenmüller E (2017). Neues zu den Amusien – ein Update. Musikphysiologie und Musikermedizin 2017; 24: 3-11.

Schuppert M, Altenmüller E (2016). Musikermedizin in Deutschland: eine Standortbestimmung. Musikphysiologie und Musikermedizin 23: 109-124.

Hähnlein T, Tscharn R, Schuppert M (2016). Das Phänomen der Auftrittsangst bei klassischen Musikern und Jazzmusikern im Vergleich. Musikphysiologie und Musikermedizin 23: 125-132.

Grell A, Altenmüller E, Schuppert M (2016). Wieder frei aufspielen. Hamburger Ärzteblatt 12: 12-16.

Schuppert M, Kerber S (2015). Kardiologische Fragestellungen bei Musikern – Review. Musikphysiologie und Musikermedizin 22: 55-60.

Schuppert M, Simon S (2015). Vorbereitung auf den Arbeitsplatz. Herausforderungen und Aufgaben für die musikalischen Ausbildungsinstitutionen. Das Orchester 63;1: 28-30.

Schuppert M (2014). (Ein-)Blick ins Innere. Zur Bedeutung internistischer Fragestellungen beim Musizieren. Das Orchester, 62;12: 32-34.

Schuppert M, Kerber S. (2014). Kardiologische Aspekte in der Musikermedizin. Musik-, Tanz- und Kunsttherapie 25; 45-48.

Schuppert M (2013). Hämoglobin im Urin nach exzessivem Trommelspiel. Kurz-Review. Musikphysiologie und Musikermedizin 20: 126-127.

Schuppert M (2012). Kreativität und Motivation: gesundheitliche Ressource im Orchester. Musikphysiologie und Musikermedizin 19: 9-15.

Schuppert M, Verges D, Schuppert F (2011). Refluxbeschwerden bei Sängern und Bläsern – Review. Musikphysiologie und Musikermedizin 18: 1-9.

Schuppert M (2010). Einen fruchtbaren Boden bereiten. Zur Implementierung der Musikergesundheit in die Hochschulausbildung. Üben & Musizieren 1, 22-27.

Schuppert M (2009). Kompetenzen – Kontakte – Kommunikation. Was leisten musikermedizinische Fachgesellschaften und lokale Netzwerke für die Musikergesundheit? Das Orchester 57(2): 26-27.

Schuppert M, Choi S (2003). Drum kann auch ein Kind nie im Leben Kontrabass spielen“ – oder doch? Wie Entwicklungen in Ergonomie und Pädagogik Patrick Süskind widerlegen. Musikphysiologie und Musikermedizin 10: 162-170.

Schuppert M, Münte T, Altenmüller E (2003). Recovery from receptive amusia suggests functional reorganization of music-processing networks. Zeitschrift für Neuropsychologie 14: 113-122.

Schuppert M, Schuppert F. Beeinträchtigungen des Instrumentalspiels durch Arzneimittelnebenwirkungen. Musikphysiologie und Musikermedizin 2001; 8: 67-74.

Schuppert M, Schuppert F (2001). Handprobleme bei Musikern mit Stoffwechselerkrankungen und Hormonstörungen. Musikphysiologie und Musikermedizin 8: 19-25.

Schuppert M, Münte TF, Wieringa BM, Altenmüller E (2000). Receptive amusia: Evidence for crosshemispheric neural networks underlying music processing strategies. Brain 123: 546-559.

Schuppert M (1997): Sensomotorik der Musikausübung und berufsbezogene neurologische Erkrankungen. Deutsches Ärzteblatt 94: A463-464.

Schuppert M, Wagner C (1996). Wrist symptoms in instrumental musicians: Due to biomechanical restrictions? Med Probl Perform Art 11: 37-42.