János Török

Violoncello | Fachdidaktik | Orchesterstudien

In Ungarn geboren, begann mit 8 Jahren sein Cellostudium. Nach dem Abitur in seinem Geburtsort Szombathely trat er in die Franz Liszt Hochschule für Musik in Budapest ein. Er wurde Meisterklassenschüler von Laszló Mezö und Antal Friss. Daneben studierte er Kammermusik bei Frgyes Sándor und András Mihály. Das Künstlerdiplom erlangte er 1969, gleichzeitig gewann er auch den Wettbewerb der Absolventen. Noch während der Studienzeit wurde er Mitglied im Orchester des Ungarischen Rundfunks (Budapester Symphoniker). 1973 wurde er im gleichen Orchester Solocellist. In dieser Zeit spielte er unter Dirigenten wie Abbado, Markewitsch, Dorati, Gardelli, Derveaux.

Zahlreiche Tourneen, Schallplatten- und Rundfunkaufnahmen (kammermusikalisch und solistisch) fielen in diese Zeit. Er war Gründungsmitglied des "Neuen Budapester" Streichquartetts, spielte mit im Tátrai und im Franz Liszt Kammerorchester. 1975 kam er in die Bundesrepublik Deutschland und wurde Solocellist im Würzburger Philharmonischen Orchester. Mit seiner Frau Enikö Török und dem Geiger Alexander Kaczkowsky gründete er das "Amati" Klaviertrio. Seit 1981 ist er auch Dozent an der Hochschule für Musik in Würzburg. Er unterrichtet Violoncello, Kammermusik, Orchesterstudien und Didaktik. Zusammen mit seiner Frau konzertiert er u.a. in Ungarn, der Schweiz und USA.