Michelle Walker

Jazz-Gesang

Michelle Walker wurde 1979 in Stuttgart geboren und ist mit ihrer Familie in Weinheim zu Hause. Nach ihrem Abschluss als Diplom-Betriebswirtin (BA) studierte sie Jazz Gesang in Stuttgart und Mannheim (Abschluss 2007, Hauptfachunterricht bei Ann Malcolm, Reinette van Zijtveld-Lustig, Anika Köse).

Sie nahm außerdem Unterricht bei Judy Niemack, Norbert Gottschalk, Jay Clayton, Frank Sikora, Michele Weir, Lauren Newton, Lindsay Lewis, Darmon Meader, Kim Nazarian, Peter Eldrige, Lauren Kinhan, Sascha Wienhausen, Rabih Lahoud, Helga Westmark, Uli Führe und Alexander Gelhausen.

Michelle Walker hat Auftritte in Deutschland, Frankreich und Italien mit Popbands, verschiedenen Big Bands, Gospelformationen und eigenen Jazz Ensembles (Walker/Aprile/Jünemann, On the hook, Bipolar, Luma) absolviert. In der Sparte Musiktheater war sie 2003 und 2004 Gast am Stadttheater Pforzheim. Nach ihrem de_pop Solodebut 2005 mit ihrer Band Lauschleben nahm sie in 2012 mit der Big Band Rhein-Neckar Rhythm and Brass die CD „3rd Step“ auf.

Seit 2004 unterrichtet Michelle Walker privat und an Musikschulen Jazz und populare Gesangstile und gibt Vocal-, Musiktheorie- und Improvisationsworkshops für Solisten, Bands, Vokalensembles und Chöre.

Als Künstlerin und Pädagogin ist sie Mitglied im Deutschen Tonkünstlerverband Baden-Württemberg e.V. und im Bundesverband Deutscher Gesangspädagogen.

Im Landesverband der Musikschulen Baden-Württembergs war sie unter anderem mit der Planung und Durchführung der Fachtagung Gesang an der Landesakademie Ochsenhausen und bei der fachlichen Begleitung des Wettbewerbs Jugend Musiziert Gesang Jazz/Pop und Musical tätig.

CDs

2005 „Königwerq" (Universal/Polydor)

2005 „WIR“, Lauschleben (Lauschlabel)

2011 „Dada“ (Rodenstein Records)

2012 „3rd Step“, Rhein-Neckar Rhythm and Brass

2014 „Coolanova“ (Phonector).

Film

Vocalparts der Filmmusik „Der letzte Rest“ (2008, Regie: Jens Wischnewski)