Jannis Krüger nimmt erste Hürde 18.08.2020

Jazz-Pianist gewinnt Vorentscheid des Steinway-Wettbewerbs| Victoria Pohl knapp auf Platz zwei

Mut bewies Jannis Krüger aus der Klasse von Prof. Bernhard Pichl mit seinem Repertoire beim Vorentscheid zum Steinway-Wettbewerb "Jazz-Piano". Statt sich auf eine möglichst gelungene Interpretation diverser Stücke zu beschränken, präsentierte der junge Musiker eigene Kompositionen und Arrangements. Das so entstandene, frische Wettbewerbsprogramm überzeugte schließlich die Fachjury. Jannis Krüger wurde mit dem ersten Preis des Vorentscheids bedacht.

Den zweiten Preis erspielte sich die nicht weniger innovative Victoria Pohl aus der Klasse von Tine Schneider. Mit ihren hinreißenden, teils provokativen Interpretationen echter Jazz-Klassiker und schließlich der Eigenkomposition 'Morosité' landete sie in der Gunst der Jury nur knapp hinter dem Erstplatzierten.
(Veranstaltungshinweis: Am 21. August wird Victoria Pohl mit ihrem VIP Trio bei den Regensburger Jazzfest Fridays auftreten. Das Konzert wird im Live-Stream übertragen.)

Voraussichtlich am 15. November wird Jannis Krüger im Steinway-Haus Frankfurt an der Finalrunde teilnehmen, wo er die HfM Würzburg beim Wettbewerb mit den Vorentscheid-GewinnerInnen der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt und der Hochschule für Musik Mainz vertreten wird.

Zielsetzung des Steinway-Wettbewerbs ist die gezielte Förderung begabter Nachwuchs-PianistInnen. Zusätzlich veranstaltet das Steinway-Haus Frankfurt kostenlose Preisträger-Konzerte, um die Vorstellung dieser jungen Talente außerhalb der Hochschulen zu ermöglichen und zu einer Bereicherung der regionalen Kulturlandschaft beizutragen.

Jannis Krüger
Jannis Krüger | Foto: M.B.A.
Victoria Pohl | Foto: Doris Bordon