"Pelzige Weihnachten"

250 Kinder erlebten eine neue Klanggeschichte der Klasse EMP

Zum Jahresausklang begeisterten EMP-Studierende im Kammermusiksaal der HfM Würzburg Kinder und ihre ErzieherInnen aus 12 Würzburger Kindertagesstätten.
Zwei Fühler, vier Flügel und ein dicker Pelz - die Kinder lösen das Rätsel umgehend: Eine Hummel! Und schon erklären die Studierenden in einem mitreißenden Bluegrass-Song, warum Hulda, die Hummelprinzessin, noch keinen Winterschlaf hält: "Keine Zeit für Schlafenszeit". Die Kinder erleben mit Hulda und Flocke, dem Schaf, eine spannende und zugleich anrührenden Geschichte von der Freundschaft zweier pelziger Tiere, die auf den ersten Anschein so gar nicht zueinander passen.
Die Studierenden der EMP standen vor der großen Herausforderung, eine von Mag. Daniela Hasenhündl (Dozentin für EMP) verfasste Geschichte konzertpädagogisch aufzubereiten und für Kinder im Alter von vier bis acht Jahren erlebbar zu machen. Und es ist ihnen bestens gelungen. Es entstanden in vielen Wochen intensiver Kompositionsarbeit Musikstücke, die die Kinder in Staunen versetzten. So spannten sieben Studierende auf ihren Gitarren eine feine Fadenmusik, und bergauf ging es mit Hackbrett und Akkordeon. In bewegungsorientierten Mitmachaktionen schlürften die Kinder Blütennektar und sammelten Blütenstaub, musikalisch begleitet durch ein Didgeridoo und eine Bassklarinette. Mit Liedern zum Zuhören wie dem Regentropfenlied einerseits und Liedern zum Mitsingen und Bewegen wie dem Brückenbau-Rap andererseits erzeugten die Studierenden geschickte Spannungsbögen. Nicht zuletzt durch die große Vielfalt an Instrumenten von Reiskörnern und Bordunharfen über Querflöten und Geigen bis hin zu Saxophonen, Schlagzeug, E-Gitarre und E-Bass boten die Studierenden den Kindern unter elementar-musikpädagogischen Gesichtspunkten musikalische Unterhaltung auf höchstem Niveau. Passend zur Geschichte wurden Bilder, die von der ehemaligen EMP-Studierenden Katharina Sollfrank gemalt wurden, von Daniela Hasenhündl in eine ansprechende Powerpoint-Präsentation verpackt  und im Einklang mit der Musik auf einer großen Leinwand dargeboten.
Die Studierende Lena Demmel zog die Kinder als Erzählerin durch ihre ausdrucksstarke Stimme von Anfang an in ihren Bann und sorgte so dafür, dass die Kinder mit Neugier und Interesse der Geschichte folgten.
Ein besonderer Dank gilt Prof. Johann Weiß für das Coaching der Arrangements, Tonmeister Jürgen Rummel für die CD-Aufnahme, Daniela Bauer für das Vocaltraining, der Masterstudierenden Rosa Faerber und Prof. Michael Forster für die professionelle Unterstützung während der gesamten Probezeit.