Preis der deutschen Schallplattenkritik

Berio-Einspielung mit Lutz Koppetsch und Andreas Mildner auf Bestenliste

Als "editorische Sensation" bezeichnen die JurorInnen des Preises der deutschen Schallplattenkritik die Ersteinspielung aller "Chemins" des italienischen Komponisten Luciano Berio. Dabei handelt es sich um insgesamt neun Stücke, die sich auf jeweils eine der berühmten "Sequenze“ Berios beziehen, die er zwischen 1958 und 2002 als Solostücke schuf. Die "Chemins" erweitern und verwandeln sie in "kleine und äußerst hörenswerte Konzertstücke".

Als Solisten dieses herausfordernden Projekts des WDR Sinfonieorchesters - und damit an der Aufnahme der Einspielung in die Bestenliste der deutschen Schallplattenkritik - trugen mit Lutz Koppetsch (Saxophon Chemins VII) und  Andreas Mildner (Harfe, Chemins I) zwei Dozenten der Hochschule für Musik Würzburg bei.

Lutz Koppetsch
Andreas Mildner