Wettbewerb ohne Internet

HfM Würzburg ermittelt Stegmann-PreisträgerInnen

19.05.2021
Die PreisträgerInnen Jörg Altmannshofer | Franz Xaver Tradler | Simone Samuel | Jonathan Klein | vorn: Pianistin Franziska Glemser

Anspruchsvolle Werke der Trompetenliteratur bildeten das Repertoire des diesjährigen Stegmann-Wettbewerbs der HfM Würzburg. Alle Trompete Studierenden der Hochschule waren aufgerufen, sich auf diese Herausforderung vorzubereiten. Der Wettbewerb wurde 1983 eingerichtet und ergänzt das Engagement der Stegmann-Stiftung für Studierende eines Blechblasinstruments. Zugleich dient die Veranstaltung freilich auch der Erinnerung an den großen Trompeter Richard Stegmann.

Der Wettbewerb 2021 wurde - natürlich unter Beachtung der geltenden Hygieneregeln inklusive Teststrategie - im Kammermusiksaal der HfM Würzburg ausgetragen. Für die TeilnehmerInnen war dies eine willkommene Abwechslung zu den inzwischen üblichen Online-Formaten und auch ein kleines 'Training' für kommende 'echte' Wettbewerbe.

Im Anschluss an die teilweise sehr beeindruckenden Vorträge fiel es der Jury nicht leicht, die ausgelobten Preise zu vergeben. Schließlich fiel das Votum auf Jörg Altmannshofer, dem der erste Preis zuerkannt wurde. Auch Franz Xaver Tradler (2. Preis) und Simone Samuel (3. Preis) sowie Jonathan Klein, dem der Stegmann-Förderpreis verliehen wurde, freuen sich über ihr erfolgreiches Abschneiden.