Barocktrompete

Barocktrompete (Naturtrompete) wird sowohl als Kernfach (90 Minuten wöchentlich) als auch als Nebenfach (ca. 60 Minuten wöchentlich) angeboten. Ziel des Unterrichts ist das Erlernen der Spieltechnik von ventillosen Trompeten sowie der Interpretation der Trompetenliteratur vom Beginn des 17. bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts.

Der Schwerpunkt liegt auf der Musik des Barock mit besonderem Augenmerk auf Improvisation und Verzierungsmöglichkeiten. Ergänzend wird das Spiel der hochbarocken Zugtrompete (doppelwindiger Zug) angeboten. Ein weiterer wichtiger Aspekt des Unterrichts ist die regelmäßige Arbeit im Barocktrompetenensemble.

Das Kernfachstudium richtet sich in der Regel an Studierende der modernen Trompete mit Bachelor- oder Masterabschluss, die bereits über eine minimale Vorbildung auf der Barocktrompete verfügen. Da die Naturtrompete auch in den heutigen Kulturorchestern eine zunehmende Relevanz erfährt, liegt ein weiterer Schwerpunkt der Ausbildung im Vorbereiten von Probespielstellen für Naturtrompete.

Prof. Hans Martin Rux-Brachtendorf

Barocktrompete

Richard Steuart

Trompete | Barocktrompete
Pfeil rechts