Historische Tasteninstrumente

Der Einzelunterricht von 90 Minuten pro Woche beinhaltet die Beschäftigung mit dem Cembalo und dessen Spielweise unter Berücksichtigung historischer Quellen sowie deren praktische Umsetzung. Die dort erlangte Kenntnis der stilistischen Vielfalt, welche die Cembaloliteratur bietet, wird in Klassenstunden und im Vorspieltraining vertieft.

Weitere Bestandteile des Studiums sind Generalbass, ein Zweitinstrument (Melodieinstrument), Literaturkunde, Kammermusik sowie Historische Aufführungspraxis. Darüber hinaus ist die Wahl eines Ergänzungsinstruments wie Hammerflügel oder Clavichord möglich.
Exkursionen zu Museen mit Sammlungen historischer Tasteninstrumente bereichern das Studium zusätzlich.

Die Cembalostudierenden sammeln in den verschiedensten Kammermusikangeboten des Fachbereichs Historische Instrumente oder auch im Barockorchester der Hochschule zahlreiche praktische Erfahrungen im Generalbassspiel. Professionelle Bedingungen hierfür bietet die Möglichkeit der Mitwirkung beim Festival „Tage der Alten Musik“, bei der jährlichen Barockoper sowie bei zahlreichen Kammermusikkonzerten der Hochschule.

Der Bachelorstudiengang Cembalo bereitet auf eine berufliche Betätigung als SolistIn für historische Tasteninstrumente und als ContinuospielerIn innerhalb von kammermusikalischen Betätigungsfeldern oder in Barockorchestern bzw. „historisch informierten“ modernen Orchestern vor.

Prof. Ralf Waldner

Historische Tasteninstrumente | Historische Aufführungspraxis | Barockorchester
Gebäude: Bibrastraße, Raum: B 213
Pfeil rechts

Naoko Akutagawa

Korrepetition (Cembalo)
Gebäude: Bibrastraße, Raum: B 109

Henrike Seitz

Korrepetition (Cembalo) | Generalbass