Saxophon

Kern des Bachelorstudiengangs Saxophon ist der Einzelunterricht von 90 Minuten pro Woche. Anhand von originaler Saxophonliteratur werden die technischen und musikalischen Basisfertigkeiten professionalisiert, aber auch Grundlagen der zeitgenössischen Musik erarbeitet. Daneben führen Bearbeitungen zu einer Vertrautheit mit den Stilen von Barock bis Romantik. Weitere das Kernfach begleitende Veranstaltungen sind Klassenstunden, -vorspiele und -konzerte, Korrepetition sowie Unterricht im Ergänzungsinstrument Sopran-, Tenor- oder Baritonsaxophon bei spezialisierten Dozenten. Meisterkurse mit externen Dozenten, Kurse zu mentalem Training, Körperbewusstsein sowie Musikermedizin runden das Angebot ab.

Den Studierenden steht hochwertiges Leihinstrumentarium von Sopran- bis Basssaxophon zur Verfügung. Kammermusikalische Initiativen wie z. B. das Spielen im Saxophonquartett erfahren Unterstützung und Betreuung durch den Hauptfachlehrer bzw. die Professoren der Kammermusikabteilung. Im großen Saxophonensemble werden u. a. Arrangements von Orchesterwerken einstudiert, in deren Original Saxophonstimmen besetzt sind, um so auf die geläufigen Orchesterparts vorzubereiten. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, im Sinfonieorchester der Hochschule, im Sinfonischen Blasorchester und auch im Ensemble für Neue Musik zu musizieren.

Da für Studierende des Saxophons neben der Tätigkeit als freiberuflicher Künstler auch eine Beschäftigung als Instrumentallehrer eine wichtige Berufsperspektive darstellt, wird die Wahl des künstlerisch-pädagogischen Bachelorstudiengangs ausdrücklich empfohlen.

Prof. Lutz Koppetsch

Saxofon | Fachgruppensprecher Holzblasinstrumente
Gebäude: Hofstallstraße, Raum: H 203
Pfeil rechts

Joaquin Belmonte

Sopransaxofon
Gebäude: Hofstallstraße, Raum: H 205

Dr. Frank Elbert

Fachdidaktik Saxofon | Blasorchesterpraxis
Pfeil rechts

Simon Hanrath

Tenorsaxofon | Saxofon (Schulmusik)

Kirstin Niederstraßer

Baritonsaxofon
Gebäude: Hofstallstraße, Raum: H 204