Seraphin-Wettbewerb

hochschulintern

Träger I Veranstalter: Prof. Jörg Joachim Metzger und Margaret Sheila Metzger-Braidech I HfM Würzburg
Gründungsjahr: 2018
Instrument I Fach: Violoncello bzw. Gesang (Bachelor/Master künstlerisch)
Teilnehmerkreis: Studierende der HfM Würzburg
Turnus: jährlich im Wechsel der Kategorien
Preisgeld: SängerInnen: 1. Preis 4000 € | 2. Preis 2500 € | 3. Preis 1000 €  |
LiedbegleiterInnen:  1. Preis 1000 €  | 2. Preis 500 €
Verpflichtungen: Auftritt im Preisträgerkonzert (Datum tba, voraussichtlich Januar 2021)
Nächster Termin: Gesang und Liedbegleitung: 7. und 8. Dezember 2020 (2 Runden)
Bewerbungszeitraum: 1. bis 30. November 2020

 

Der Stifter des Seraphin-Wettbewerbs, Prof. Jörg Metzger, kam als Sohn eines Musikers und Dirigenten schon sehr früh mit Musik in Berührung. Nachdem seine Familie 1945 aus dem Sudetenland ausgewiesen worden war, bekam er zunächst Privatunterricht auf den Instrumenten Violoncello und Klavier. Später wurde er an der Musikhochschule Köln in die Meisterklasse von Prof. Adolf Steiner aufgenommen. Diesem Unterricht verdankt Jörg Metzger nach eigener Aussage “alles, was meine spätere Karriere ausmachte”. Folglich hat er Prof. Adolf Steiner und dessen Frau Hilma auch namentlich in der Stiftungsurkunde der Seraphin Stiftung aufgeführt.

Der Name Seraphin Stiftung leitet sich ab vom Erbauer des Cellos von Prof. Jörg Metzger, dem venezianischen Geigenbauer “Sanctus Seraphinus”. Dieses Instrument hat das gesamte Berufsleben des Stifters begleitet und war auch Namensgeber für das “Seraphin Trio”, mit dem er über 25 Jahre europaweit konzertiert hat.

Prof. Jörg Metzger entstammte selbst keinem reichen Elternhaus, so dass er sein gesamtes Studium über Stipendien und Wettbewerbsgelder finanziert hat, u. a. erhielt er ein Stipendium des Bundesverbandes der Deutschen Industrie und war in der Auswahl junger Künstler des Deutschen Musikrates.

Nach einer 2-jährigen Anstellung als Solo-Cellist beim Philharmonischen Orchester in Rotterdam holte der erste Präsident der HfM Würzburg, Prof. Hanns Reinartz, den erst 26-Jährigen als Hochschullehrer nach Mainfranken. Hier blieb Jörg Metzger dann 40 Jahre lang tätig.

1968 erhielt er den Förderpreis des Freistaates Bayern, 1984 den Kulturpreis der Sudetendeutschen Landsmannschaft und wurde 1987 als ordentliches Mitglied in die Sudetendeutsche Akademie der Wissenschaften und Künste berufen.

Mit der Seraphin Stiftung möchte das Ehepaar Metzger “etwas von dem, was uns an Gutem zuteil geworden ist, zurückgeben”.