studio für neue musik

Till Martin - Tenorsaxophon | Foto: Quirin Leppert

Till Martin Quartet | Zeitgenössischer Zwölfton-Jazz

Programm

Der Liederzyklus "Regarding a line" beruht auf einer einzelnen Melodie. Wie ein unauffälliges Band ist sie allen Stücken eingeflochten. In Variationen unterschiedlich beleuchtet und schließlich auf ihre Tonfolge und deren Bruchstücke reduziert, erscheint sie als unauffälliger Begleiter, kontrastiert als Gegenüber, schillert hier und dort auf oder legt als Bassmotiv die Grundlage für weitere musikalische Orte und Entwicklungen. Dass es sich bei der Melodie um eine Zwölfton-Reihe handelt, dürfte kaum auffallen. Sie erklingt als barocke Miniatur, schlüpft in die Gestalt eines mittelalterlich anmutenden Tanzliedes, schlägt die Brücke zu Duke Ellington und trifft auf zeitgenössischen Jazz. In diesem Spannungsfeld neuer stilistischer Zusammenhänge und frischer Sichtweisen kommt das traumwandlerisch musizierende Quartett ins Spiel und formt daraus eine organische Musik die atmet.

Besetzung

Till Martin (ts) / Christian Elsässer (p) / Henning Sieverts (cello) / Bastian Jütte (dr)

Saxophonist/Komponist Till Martin zählt zu den wichtigen Stimmen der Süddeutschen Szene, ist aber auch weltweit unterwegs. Sein feinsinniges Spiel war im Lincoln Center New York, der Philharmonie St. Petersburg, auf dem Singapore Arts Festival, der Ruhrtriennale und vielen anderen Festivals zu hören. Als Bandleader veröffentlichte er neun CDs die laut SZ „zum Geschmackvollsten gehören was der deutsche Jazz zu bieten hat“. Martin wurde für sein Schaffen mehrfach ausgezeichnet.

Christian Elsässer ist ein herausragender Pianisten der jüngeren Generation. Er ist Professor für Komposition und Jazz-Piano an der Musikhochschule München und wurde 2012 mit dem Echo als bester Pianist ausgezeichnet.

Ebenfalls Echopreisträger ist der Bassist Henning Sieverts. Als europaweit gefragter Tieftöner spielt er hier das Instrument auf dem er seine musikalische Laufbahn begann: Cello.

Bastian Jütte ist ein ebenso sensibler wie zupackender Schlagzeuger. Er ist Dozent an der Hochschule für Musik Würzburg, wurde 2010 mit dem deutschen Jazzpreis ausgezeichnet und erhielt 2013 den Echo als bester Schlagzeuger National.

Mo, 23.11.

19:30 Uhr
Eintritt: 10,00 €
Termin exportieren
Platz reservieren