Matyas Veer

Bassposaune
@ Yuri Komori

Der gebürtige Ungar Matyas Veer, seit 2018 Bassposaunist an der Staatsoper Stuttgart, kam als Kind einer Musikerfamilie bereits in jungen Jahren mit der Musik in Berührung. Seit seinem 8. Lebensjahr widmet er sich neben dem Posaunespiel auch seiner zweiten Leidenschaft, dem Gesang. Ermutigt durch seine Eltern nahm er bald professionellen Unterricht und studierte schließlich an der Franz Liszt Musikakademie (Liszt Ferenc Zeneművészeti Egyetem) in Budapest Posaune. Schon damals fand er insbesondere die Bassposaune interessant. An diesem Instrument gewann er auch verschiedene internationale Wettbewerbe: U. a. 2005 in New Orleans (USA), 2006 in Birmingham (England), 2008 in Jeju (Süd-Korea) und 2016 in Budapest. Kein anderer Bassposaunist konnte alle diese Wettbewerbe gewinnen.

Auch mit dem Corpus Trombone Quartet, dessen Mitbegründer er ist, gewann er drei erste Preise auf internationaler Ebene: 2003 in Helsinki (Finnland) und Guebwiller (Frankreich) sowie 2005 in München.
Schon früh arbeitete Matyas Veer mit renommierten Klangkörpern weltweit. Beginnend mit einem Engagement beim Qatar Philharmonic Orchestra führte sein Weg über das Nederlands Philharmonisch Orkest (NedPhO) Amsterdam 2016 zu den Essener Philharmonikern und schließlich an das Staatsorchester Stuttgart.

Auch als Gastmusiker ist Matyas Veer sehr gefragt. U. a. arbeitete er bereits mit dem Palau de les arts "Reina Sofia" (Valencia, Spanien), der Philharmonia London (GB), The Hallé Orchestra (manchester, GB), dem BR Sinfonieorchester (München) oder dem   Koninklijk Concertgebouworkest (Amsterdam, NL). Cornelius Meister, Lorin Maazel, Andris Nelsons, Daniele Gatti, Ingo Metzmacher, Christoph von Dohnányi, Lahav Shani und Sir Mark Elder sind einige der Dirigenten, mit denen er im Laufe seiner bisherigen Karriere arbeitete.

Neben seinen künstlerischen Ambitionen liegt Matyas Veer auch die Aus- Weiterbildung von Nachwuchs-MusikerInnen am Herzen. Er hält internatonale Meisterkurse an angesehehen Bildungseinrichtungen und fungiert als Jury-Mitglied angesehener Wettbewerbe.

Im Zuge seiner Lehrtätigkeit unterrichtet(e) er als Gast-Professor u. a. an Univesitäten und Musikhochschulen in Rotterdam (2014), Amsterdam (2016), London (2018), Manchester (2018) sowie an der Sibelius Academy in Helsninki 2019 und seit 2020 auch an der HfM Würzburg.