Frauenbeauftragte

Die Frauenbeauftragte achtet auf die Vermeidung von Nachteilen für Wissenschaftlerinnen, weibliche Lehrpersonen und Studierende; sie unterstützt die Hochschule bei der Wahrnehmung ihrer Aufgabe der tatsächlichen Durchsetzung der Gleichstellung von Frauen und Männern. Die Frauenbeauftragte und ihre Stellvertreterin werden jeweils für zwei Jahre vom Senat gewählt. (vgl. BayHschG, Art. 4, Abs. 2, Satz 1)
Die Frauenbeauftragte hat als Mitglied des Senates und dessen Ausschüsse volles Stimmrecht. Sie gehört der erweiterten Hochschulleitung an und ist beratendes Mitglied des Hochschulrates. Als stimmberechtigtes Mitglied in Berufungsausschüssen setzt sie sich dafür ein, dass sich der Anteil von Frauen bei Berufungen auf Professuren erhöht.

An der Hochschule für Musik unterstützen zudem Regeln zum partnerschaftlichen Verhalten das Miteinander und die Arbeit der Frauenbeauftragten.